Fünfjahresvertrag

Marcel Koller über Kollege Zeidler: «Das ist natürlich schön für ihn»

Marcel Koller gratuliert Peter Zeider hier zum Sieg beim letzten Aufeinandertreffen im Joggeli.

Marcel Koller gratuliert Peter Zeider hier zum Sieg beim letzten Aufeinandertreffen im Joggeli.

Der FCB-Trainer erklärt vor dem Aufeinandertreffen, warum er nie einen Fünfjahresvertrag unterschrieben hat. Zudem lässt er durchblicken, dass die Ruhe, die in St. Gallen herrscht, ein Vorteil gegenüber der Situation beim FCB ist.

FCB-Trainer Marcel Koller muss schmunzeln, als er diese Frage gestellt bekommt. Ob er auch mal gerne irgendwo wie sein St. Galler Kollege Peter Zeidler einen Fünfjahresvertrag unterschreiben würde? «Das ist natürlich schön für ihn, er ist ja auch nicht mehr der Jüngste», sagt Koller dann. Zeidler ist 57 Jahre alt.

Koller selber hat noch nie einen Fünfjahresvertrag unterschrieben und wird das wohl auch nicht tun. «Ich brauche das nicht. Ich habe das Gefühl, dass zwei, drei Jahre an einem Ort für einen Trainer okay sind», sagt er und ergänzt dann: «Wenn die St. Galler das aber anders lösen, ist das sicher okay für sie.»

Letztlich sei aber die Zusammenarbeit mit den Spielern entscheidend. «Sie müssen auf dem Platz spielen. Das gibt eine gewisse Ruhe und eine Stabilität, wenn die Spieler wissen, dass der Trainer noch eine Weile da ist. Aber nur, wenn die Zusammenarbeit gut ist.» Das scheint sie zumindest im Moment in St. Gallen zu sein. 

Meistgesehen

Artboard 1