Nach seinem dritten Sieg in Serie ist Borussia Mönchengladbach derzeit der einzige seriöse Verfolger von Leader Borussia Dortmund. Die Differenz zwischen den beiden Borussen-Klubs und Ablegern des Schweizer Fussballs beträgt vier Punkte. Bayern München haben die Gladbacher nunmehr um fünf Punkte hinter sich gelassen.

In der 1. Minute in Rückstand geraten, gelang Mönchengladbach gegen die ohne den verletzten Pirmin Schwegler angetretenen Hannoveraner noch in der ersten Halbzeit die Wende. Michael Lang zog mit dem verwaisten Ball davon und bezwang Goalie Michael Esser mit einem Schuss durch die Beine. Denis Zakaria, der bei Trainer Dieter Hecking derzeit nicht die besten Karten hat, kam nach 75 Minuten für Goalgetter Alassane Pléa auf den Platz. Er benötigte nur zwei Minuten, um eine schöne Vorlage von Tobias Strobl mit einem unhaltbaren Schlenzer zum 4:1 zu verwerten.

Telegramme und Rangliste

Freiburg - Werder Bremen 1:1 (1:0). - 24'000 Zuschauer. - Tore: 41. Waldschmidt (Foulpenalty) 1:0. 92. Augustinsson 1:1.

Borussia Mönchengladbach - Hannover 4:1 (2:1). - 48'692 Zuschauer. - Tore: 1. Wood 0:1. 7. Hazard 1:1. 44. Lang 2:1. 58. Stindl 3:1. 77. Zakaria 4:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Lang und ab 75. mit Zakaria, ohne Drmic (verletzt). Hannover ohne Schwegler (verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 12/30 (35:13). 2. Borussia Mönchengladbach 12/26 (30:14). 3. Eintracht Frankfurt 12/23 (29:14). 4. RB Leipzig 12/22 (22:10). 5. Bayern München 12/21 (23:17). 6. Hoffenheim 12/20 (27:18). 7. Werder Bremen 12/18 (20:20). 8. Hertha Berlin 12/17 (19:20). 9. Wolfsburg 12/15 (16:17). 10. Mainz 05 12/15 (11:14). 11. SC Freiburg 12/14 (16:20). 12. Bayer Leverkusen 12/14 (18:24). 13. Augsburg 12/13 (20:21). 14. Schalke 04 12/13 (13:17). 15. 1. FC Nürnberg 12/10 (13:29). 16. Hannover 96 12/9 (15:26). 17. Fortuna Düsseldorf 12/9 (13:28). 18. VfB Stuttgart 12/8 (8:26).