Timm Klose hat sich entschieden: Er möchte zur kommenden Saison nach Wolfsburg wechseln. Gründe für den Wechsel gibt es genug: Der VW-Werksclub kann dem 1,94 Meter grossen Innenverteidiger ein höheres Gehalt bieten und wird von Kloses Ex-Trainer Dieter Hecking trainiert. Ausserdem spielen mit Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez bereits zwei Stammspieler des Nati-Defensivverbunds beim VfL.

Wechsel wäre gut für Nati

Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld würde die Blockbildung freuen. Schliesslich würden drei Defensivkräfte, die das ganze Jahr zusammen spielen, eine eingespielte Defensive in Brasilien garantieren. Der VfL Wolfsburg würde fortan zusammen mit dem SSC Napoli die meisten Spieler abstellen. Ricardo Rodríguez, Diego Benaglio und Timm Klose würden fortan das Fundament der Defensive bilden. Während Valon Behrami, Blerim Dzemaili und Kapitän Gökhan Inler vom SSC Napoli weiter das Herz der Nati bleiben.

Wie Spanien und Deutschland

Somit könnte Hitzfeld das Erfolgsrezept der aktuell erfolgreichsten Nationalmannschaften, Spanien und Deutschland, kopieren. Die spanische Seleccion besteht hauptsächlich aus Spielern des FC Barcelona und von Real Madrid. Die deutsche Nationalmannschaft setzt sich grösstenteils aus Spielern von Bayern München und Borussia Dortmund zusammen.

Nur Ablösepoker - oder droht der Wechsel noch zu platzen?

Obwohl zwischen dem Verein und dem Spieler alles klar ist, dürfte die Bekanntgabe des Transfers noch einige Zeit auf sich warten lassen. Hintergrund ist, dass Nürnberg erst einen Ersatz für Klose finden müsste und mit Timmy Simmons bereits einen wichtigen Spieler aus dem Defensivverbund verloren hat.

Ablöse: Mehr oder weniger als 6 Millionen?

Auch wenn sich Nürnbergs Manager Martin Bader gegen den Transfer stemmt, ist ein Verbleib Kloses unwahrscheinlich, seit dieser sich klar für einen sofortigen Wechsel aussprach. Baders Taktik ist es deshalb, eine möglichst hohe Transferentschädigung auszuhandeln. Er fordert über sechs Millionen Franken, während sein Wolfsburger Gegenüber Klaus Allofs nur 4 bis 5 Millionen Franken nach Nürnberg überweisen möchte.

Nach dem Abgang von Timmy Simons zum FC Brügge will Nürnberg nicht gleich den nächsten Leistungsträger verlieren. Zudem sind die Franken laut eigenen Angaben nicht auf Transfererlöse angewiesen.

Benaglio und Rodriguez machen Werbung für Wechsel

Die beiden Schweizer VfL-Profis Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez haben Klose nur Gutes vom VfL erzählt. Timm Klose hofft auf einen baldigen Wechsel, macht aber auch klar, dass er, falls sich die Clubs nicht einigen sollten, seinen Vertrag erfüllen würde.