Fussball
Old Boys wieder mit Pech im Cup

Die Old Boys und der Schweizer Cup – das ist dieses und letztes Jahr sicher keine Liebesgeschichte. Diesmal gab es eine dumme 1:2-Niederlage gegen Lugano.

Jeremy Weill
Merken
Drucken
Teilen
Hassliebe zum Cup

Hassliebe zum Cup

Keystone

Zur Erinnerung: Im Vorjahr gegen den FCB verlor OB nach Verlängerung, unter anderem wegen einer falsch entschiedenen roten Karte. Und auch am Samstag war es ein sehr harter Entscheid, welcher das Spiel entschied. Kurz vor Schluss fiel Luganos Urbano nach einer Berührung von Vincent Leuthard im Strafraum. Der Basler (!) Super League-Schiedsrichter Adrien Jacottet entschied auf Elfmeter. Basic verwandelte zum 2:1 und damit zur Entscheidung.

"Der Linienrichter hat nichts angezeigt, es ist mir unklar, wieso Jacottet diesen Elfmeter pfiff, vor allem so spät und gegen den Underdog“, meinte OB-Sportchef Walter Schneider. Dabei waren die Old Boys über die gesamte Partie gesehen keinesfalls das schlechtere Team. In der ersten Hälfte gab es keine Anzeichen, dass OB gegen den Challenge Ligisten Lugano den Underdog darstellte. Praktisch mit dem Pausenpfiff war es Florian Müller, der eine flache Hereingabe von Maryan Andonov verwerten konnte.

Doch nach der Pause dann der unnötige Ausgleich nach einer Reihe von Fehlern in der Basler Abwehr: Gutierrez köpfelte einen Ball an die Strafraumgrenze, der anschliessende Tessiner Schussversuch war zwar ungefährlich, doch Sylvain Meslien klärte denn Ball so, dass Cortelezzi nach einem Zuspiel nur noch einschieben musste. Dieses Tor brachte die Gelbschwarzen etwas aus dem Konzept, allerdings übernahmen auch die Luganesi das Zepter nicht, sondern die Partie verlief relativ ereignislos. „Die erste Hälfte war super und man merkte den Klassenunterschied nicht“, erklärte Vincent Leuthard, der gestern den gesperrten Akdemir als Kapitän vertrat, „aber ab der 60. Minute war dem Gegner eine gewisse Routine anzumerken und wir liessen nach.“ Ganz kurz vor Schluss hatte Gutierrez noch einen tollen Weitschuss, der knapp übers Tor flog, aber mehr lag für den Basler Quartierverein nicht drin. Und so passte es auch, das Florian Müller in der letzten Minute für ein Nachschlagen noch vom Platz musste.

BSC Old Boys – FC Lugano 1:2 (1:0)

Schützenmatte – 654 Zuschauer - SR Jacottet. – Tore: 45. Müller 1:0 52. Cortelezzi 1:1 89. Basic 1:2.

OB: Oberle; Leuthard, Limanaj, Meslien, Sevinc; Gutierrez; Golos (59. Teichmann), Akbulut, Kalayci (59. Barry), Müller; Andonov.

Lugano: Russo; Di Gregorio, Basic, Urbano; Milosavljevic (46. Tosetti), Barboza, Rey, Markaj; Cortelezzi, Sabbatini, Guarino (91. Cesar).

Bemerkungen: Platzverweis: 94. Müller (Nachschlagen); Verwarnung: 45. Urbano (Foul) 48. Barboza (Foul) 54. Akbulut (Foul) 56. Leuthard (Foul); OB ohne Breton, Mäder, Rufatti (alle verletzt), Akdemir (gesperrt), Baggio (in Madagaskar).