In der 72. Minute überwand Rodriguez seinen Nationalmannschafts-Kollegen Roman Bürki vom Elfmeterpunkt aus. Der frühere GC-Goalie ahnte zwar die richtige Ecke voraus, konnte gegen den gut platzierten Schuss aber nichts ausrichten. Zuvor hatte Bürki diverse Mal entscheidend interveniert und einen Rückstand der Freiburger verhindert.

Neben Rodriguez und Bürki standen mit Diego Benaglio und Admir Mehmedi zwei weitere Schweizer in Wolfsburg auf dem Platz. Benaglio zeigte zwei exzellente Paraden, eine davon in der 75. Minute gegen Maximilian Philipp, der von Mehmedi ideal freigespielt worden war. Die zweite grosse Ausgleichschance bot sich den Freiburgern drei Minuten vor Spielende. Mike Frantz umlief Benaglio, sah seinen Schuss dann aber von Rodriguez kurz vor der Torlinie abgewehrt.

Wolfsburg erreichte zum fünften Mal in den letzten neun Jahren die Cup-Halbfinals. Der Vorstoss ins Endspiel misslang aber jedes Mal. Den einzigen Cup-Final ihrer Vereinsgeschichte bestritten die Wolfsburger 1995 (Niederlage gegen Mönchengladbach).

Dortmund, das sich dank dem 3:2 nach Verlängerung gegen Hoffenheim als zweites Team in den Halbfinal spielte, kann weiterhin hoffen, eine missglückte Saison noch mit einem vierten Cuptitel zu retten. Dass die Mannschaft von Jürgen Klopp in die Halbfinals vorstiess, verdankt sie nicht zuletzt dem 35-jährigen Sebastian Kehl. Der seit 2002 für den BVB spielende Mittelfeldspieler schoss in der 108. Minute das 3:2. Er traf mit einem herrlichen, perfekt getroffenen Halbvolley aus gut 20 Metern.

Zuvor war Dortmund vor über 80'000 Fans im eigenen Stadion nach 19 Minuten durch einen Treffer von Neven Subotic in Führung gegangen. Doch die Hoffenheimer, bei denen Pirmin Schwegler und Steven Zuber zu Teileinsätzen kamen, antworteten mit einem Doppelschlag durch Kevin Volland (21.) und Roberto Firmino (28.). Der 2:2-Ausgleich fiel in der 57. Minute durch Pierre-Emerick Aubameyang. Während Dortmund zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Halbfinal steht, wartet Hoffenheim weiterhin auf seinen ersten Einzug überhaupt unter die besten vier.

Die zwei weiteren Halbfinalisten werden am Mittwoch ermittelt: Leverkusen empfängt Bayern München und Borussia Mönchengladbach gastiert beim Drittligisten Arminia Bielefeld.

Wolfsburg - Freiburg 1:0 (0:0). - 15'237 Zuschauer. - Tor: 72. Rodriguez (Foulpenalty) 1:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Klose (Ersatz). Freiburg mit Bürki und Mehmedi.

Dortmund - Hoffenheim 3:2 n.V. (1:2, 2:2). - 80'667 Zuschauer. - Tore: 19. Subotic 1:0. 21. Volland 1:1. 28. Roberto Firmino 1:2. 57. Aubameyang 2:2. 108. Kehl 3:2. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler (bis 60.) und Zuber (ab 101.).