Die Schweizerinnen zeigten 48 Stunden nach der klaren Niederlage gegen Italien eine Reaktion - gegen einen allerdings bescheidenen Gegner. Die 19-jährige Alisha Lehmann, die kurzfristig für die verletzte Ramona Bachmann in die Startaufstellung gerückt war, eröffnete in der 17. Minute mit einem Aufsetzer aus gut 20 Metern den Torreigen. Das 2:0 gelang Marilena Widmer in der 52. Minute. Auch sie schoss ihren ersten Treffer in der Nationalmannschaft.

Für die weiteren Treffer waren die Routiniers zuständig. Ana-Maria Crnogorcevic schoss in der 68. Minute in ihrem 99. Länderspiel per Kopf das 50. Tor und avancierte damit wieder zur alleinigen SFV-Rekordtorschützin. Die eingewechselte Vanessa Bernauer sorgte knapp eine Viertelstunde vor dem Ende für den Schlusspunkt für die vor allem in der zweiten Halbzeit klar überlegenen Schweizerinnen. Francesca Calò und Thaïs Hurni kamen zu ihrem Debüt in der Nationalmannschaft.

Im letzten Gruppenspiel trifft die Schweiz am Montag auf Wales, ehe am Mittwoch noch ein Klassierungsspiel im Programm steht.