Fussball

St. Gallens anspruchsvolle Reise durch die Schweiz

Eine glückliche Reisegruppe? Der FC St. Gallen reist bis Sonntag einmal durch die Schweiz

Eine glückliche Reisegruppe? Der FC St. Gallen reist bis Sonntag einmal durch die Schweiz

Für Gallen führt der Spielplan der Super League bis Sonntag durch die Schweiz. Dank guter Reiseplanung und Fokus will der Leader die schweren Auswärtsspiele in Lugano und Genf erfolgreich bestreiten.

Wäre der Schweizer Fussball ein Auto, es würde derzeit fortwährend auf Volltouren laufen. Aufgrund des gedrängten Spielplans bewegen sich Spieler und Trainer teils gefährlich nah am roten Bereich, manche haben dem gedrängten Terminplan nach dem Coronavirus-Zwangsunterbruch mit Verletzungen bereits Tribut gezollt. Weitere Verletzte dürften folgen, so prognostizieren es Experten, Trainer aber auch Spieler selbst. "Ich bin mir sicher, dass es leider weitere Verletzungen geben wird", sagte beispielsweise Basels Verteidiger Silvan Widmer vor wenigen Tagen gegenüber "SportalHD".

Es sind allerdings nicht nur personelle und medizinische Fragen, welche die Klubs derzeit beantworten müssen, auch in organisatorischer Sicht birgt der neue Spielplan Herausforderungen. Für den Leader aus St. Gallen sieht die Rundenplanung der Swiss Football League in den kommenden Tagen eine Reise durch die Schweiz vor - erst quer, dann längs. Am Donnerstag treffen die Ostschweizer im rund 250 km von St. Gallen entfernten Cornaredo auf den FC Lugano, ehe sie drei Tage später in Genf bei Servette gastieren.

Die Regeneration und Vorbereitung auf den Match in Genf wird der Leader aufgrund der Distanzen nicht in St. Gallen sondern in der Walliser Gemeinde Saillon abhalten. Eine kleinere Delegation an Spielern, die im Tessin nicht zum Einsatz kommen - unter ihnen der gesperrte Jérémy Guillemenot - , werden am Freitag zudem aus St. Gallen zum Team stossen.

Auch wenn der FCSG-Tross nach dem Lugano-Spiel nicht in die Ostschweiz zurückkehren wird, hat das Spiel in Genf für Trainer Peter Zeidler noch keine Bedeutung. Dazu ist die Aufgabe im Tessin zu delikat. Lugano hat im Cornaredo eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage vorzuweisen und will dies nach Meister YB (2:1) und Basel (2:1) auch Leader St. Gallen spüren lassen.

Übersicht zum Spiel:

Lugano - St. Gallen (bisherige Duelle der Saison: 2:3, 1:3, 1:3). - Donnerstag 20.30 Uhr. - SR Dudic. - Absenzen: Obexer, Bottani, Custodio (alle verletzt); Guillemenot (gesperrt), Ajeti, Babic, Costanzo, Gonzalez, Lüchinger (alle verletzt). - Statistik: St. Gallen hat auf diese Saison hin offenbar ein Rezept gegen den FC Lugano gefunden. Nachdem die Ostschweizer vor dieser Spielzeit in sieben Duellen mit den Tessinern nur einen Sieg geholt hatten, gewannen sie seit August jede der drei Direktbegegnungen. Als besonders effektive Waffen im Duell mit Lugano haben sich Stürmer Cedric Itten und Mittelfeldspieler Victor Ruiz mit je zwei Toren und Assists gezeigt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1