Griechenland

Stadionverbot und Busse gegen Savvidis

Ivan Savvidis eilte mit Pistole aufs Spielfeld und wurde nun hart bestraft

Ivan Savvidis eilte mit Pistole aufs Spielfeld und wurde nun hart bestraft

Iwan Savvidis wird längere Zeit keine Fussballspiele mehr vor Ort verfolgen können. Die griechische Liga sperrt den Präsidenten von PAOK Saloniki für drei Jahre.

Savvidis erhielt nicht nur ein Stadionverbot aufgebrummt, er muss ausserdem eine Busse von 100'000 Euro bezahlen.

Auch der Klub wurde belangt. PAOK hat den Abzug von drei Meisterschaftspunkten für diese und zwei für den Start der nächsten Saison, drei Partien vor leeren Rängen und eine Busse von 63'000 Euro zu gewärtigen.

Zudem droht dem griechischen Verband Ungemach. Die FIFA-Beobachter hätten einstimmig vorgeschlagen, Griechenlands Verband mit sofortiger Wirkung aus dem Weltverband auszuschliessen, hiess es.

Savvidis war am 11. März kurz vor Schluss des Spitzenspiels zwischen PAOK und AEK Athen mit einer Pistole an seinem Gürtel auf das Spielfeld gestürmt. Kurz zuvor war ein Tor seiner Mannschaft aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt worden. Der in Georgien geborene Unternehmer drohte den Unparteiischen, die Waffe zückte er aber nicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1