«Entscheidungen zu treffen, macht mir Spass, auch wenn es natürlich nicht immer ganz einfach ist», sagt FCB-Trainer Raphael Wicky. Das sind die fünf drängendsten Entscheidungsfragen, die sich Wicky stellen:

Wer spielt im zentralen Mittelfeld...

Mit Fabian Frei und Samuele Campo drängen zwei weitere Spieler auf die Position im zentralen Mittelfeld. Schon bisher konnten von den arrivierten Luca Zuffi, Taulant Xhaka und Geoffroy Serey Die immer nur zwei spielen. Weil Raphael Wicky momentan alle fünf zur Verfügung stehen, tobt ein Konkurrenzkampf.

...und wer spielt im Sturm?

Wie im Zentrum hat Wicky auch im Sturm die Qual der Wahl. Van Wolfswinkel, Ajeti und Itten kämpfen um den Platz in der Spitze, wo ausserdem auch die beiden Flügelspieler Oberlin und Bua spielen können. «Ich werde vor jedem Spiel je nach Formstand, Trainingsleistung und Gegner entscheiden, wer spielt und in welchem System wir auftreten», sagt Wicky, der sich persönlich über den neuen Konkurrenzkampf freut.

Welches System passt am besten?

In der Hinrunde spielte der FCB im 3-4-3 oder im 4-2-3. Kommt jetzt mit den vielen Stürmern auch eine Doppelspitze infrage? «Ich kann mir gut vorstellen, mit zwei Stürmen zu spielen», sagt Wicky. Viel entscheidender als das System ist für ihn sowieso die Grundordnung.

Champions League, Liga oder Cup?

«Für mich zählt wirklich immer nur das nächste Spiel», sagt Wicky.

Wird Fabian Frei jetzt neuer Captain?

«An der Hierarchie bezüglich Captain und Vize-Captain wird sich nichts ändern», sagt Wicky. «Ich werde mich auch ohne Binde am Arm immer einbringen. Wegen mir kann Marek Suchy noch zehn Jahre lang Captain bleiben», sagt Frei.