Ansteckungsgefahr

Zweiter Corona-Fall bei Eintracht Frankfurt: Vorsicht auch beim FC Basel

Eine Woche, nachdem die Eintracht gegen den FC Basel spielte, gibt es innerhalb der Mannschaft mindestens zwei positive Corona-Virus-Tests.

Eine Woche, nachdem die Eintracht gegen den FC Basel spielte, gibt es innerhalb der Mannschaft mindestens zwei positive Corona-Virus-Tests.

Ein Spieler des Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Frankfurter begeben sich in häusliche Quarantäne und auch der FC Basel ist alarmiert.

Der offizielle Twitter-Account von Eintracht Frankfurt tickerte am vergangenen Donnerstagabend das imaginäre Rückspiel in der Europa League gegen den FC Basel. Mitte der zweiten Halbzeit steht es dort 3:1 für die Eintracht. Zwar hat Valentin Stocker per Freistoss für Basel getroffen, doch die Eintracht drängt auf das vierte Tor. Doch das fällt nicht mal in der Frankfurter Fantasie.

Der Liveticker wird abgebrochen, als plötzlich eine reale Meldung eintrifft. «Beim Profiteam der Eintracht gibt es einen ersten COVID-19-Fall», twittert die Eintracht und verweist zu auf die Homepage. Der Name des Spielers wird auch dort nicht genannt. Dafür heisst es: Der Test sei durchgeführt worden, da der Fussballer über Unwohlsein und die typischen Krankheitssymptome geklagt habe. Die komplette Mannschaft inklusive Trainer- und Betreuerstab werde sich nun «zeitnah» ebenfalls einem Test unterziehen. Obligatorisch ist für alle Beteiligten ab sofort die häusliche Quarantäne für 14 Tage.
Am Samstag veröffentlicht die Eintracht das Ergebnis der ersten 24 Tests. 23 sind negativ, ein weiterer Spieler der 1. Mannschaft wird positiv getestet. Die Ergebnisse der zweiten Hälfte der Test stehen noch aus.

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic wird auf der Homepage mit folgenden Worten zitiert: „Es kann jeden treffen! Und deshalb auch in diesem Zusammenhang ganz klar an alle Menschen: jeder muss Verantwortung übernehmen und zuhause bleiben.“

Die positiven Test aus Frankfurt dürften auch den FCB Sorgen bereiten. Denn aufgrund der langen Inkubationszeit und den möglicherweise nicht ausgeprägten Symptomen könnten die jetzt positiv getesteten Spieler im Hinspiel Kontakt mit FCB-Akteuren gehabt haben. Doch noch hat der FCB keinen infizierten Fall gemeldet. Der FCB lässt auf Anfrage lediglich ausrichten, dass die beiden medizinischen Abteilungen aktuell natürlich in Kontakt stünden.

Meistgesehen

Artboard 1