Trainerwechsel

Zwischen Titelgewinn und Feier: FC Basel trennt sich von Murat Yakin

Bye bye Murat! Yakin und der FC Basel gehen getrennte Wege

Bye bye Murat! Yakin und der FC Basel gehen getrennte Wege

Murat Yakin ist nicht mehr länger Trainer des FC Basel. Das gab der Klub am Samstag bekannt. Ausgerechnet zwischen Meistertitel und Meisterfeier. Nun gehen die Spekulationen zur möglichen Nachfolge los.

«Trainer Murat Yakin und die Clubführung des FC Basel 1893 haben sich nach offenen und freundschaftlichen Gesprächen gemeinsam entschieden, die erfolgreiche Zusammenarbeit in der kommenden Saison 2014/2015 nicht fortzusetzen.»

Soweit die offizielle Version in der Medienmitteilung des FCB.

Über eine mögliche Trennung wurde in den letzten Wochen und Monaten immer wieder spekuliert. Es wurde von Spannungen zwischen Klub und Yakin berichtet. Der Zeitpunkt kommt trotzdem unerwartet.

Noch gestern sagte Meistertrainer Yakin, er zweifle nicht daran, dass er nächste Saison den FCB trainiere.

Entweder hat Yakin das wider besseren Wissens gesagt oder er wurde heute selber auf dem falschen Fuss erwischt. Der heute kommunizierte Entscheid ist jedenfalls zumindest seitens des FC Basels nicht über Nacht gefallen.

In der offiziellen Mitteilung schreibt der FCB zweideutig: «In den vergangenen Wochen befanden sich Murat Yakin und der FCB im permanenten Austausch über die sportliche und atmosphärische Entwicklung innerhalb der Mannschaft. Unter Berücksichtigung aller Umstände sind dabei beide Seiten zum Schluss gekommen, die Zusammenarbeit auf jeden Fall bis Ende der laufenden Saison 2013/14 fortzuführen.»

Mehr offizielle Informationen erst am Montag

Murat Yakin äussert sich zur Zeit nur via FCB-Communiqué kurz und knapp: «Es war eine erfolgreiche, intensive und schöne Zeit.» Yakin werde vom FCB im Umfeld der letzten Meisterschaftspartie gegen Lausanne-Sport morgen Sonntag verabschiedet werden, heisst es vom Klub.

Eine Pressekonferenz zu Yakins Rücktritt hat der FCB erst für Montag angekündigt. Vorher werde nichts weiter zur Vertragsauflösung gesagt. Das heisst, Yakin wird morgen Sonntag weder an der Matchpressekonferenz noch an der anschliessenden Meisterfeier etwas zu seinem Abgang sagen dürfen.

Keine Verpflichtung mehr gegenüber dem FCB

Über die Konditionen der vorzeitigen Auflösung des Vertrages im gegenseitigen Einvernehmen haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. «Als Folge dieser Auflösung ist Murat Yakin ohne jede Bindung oder Verpflichtung gegenüber dem FCB frei, seine Karriere als Trainer fortzusetzen», schreibt der Klub. «Der FCB steht in diesem Sommer, nach fünf Meistertiteln in Serie, vor der neuerlichen Herausforderung, einen gewissen Umbruch im Team vornehmen zu müssen, und er wird diese Aufgabe mit einem neuen Trainer in Angriff nehmen.»

Spekulationen zur Nachfolge

Im Forum des FC Basel wird die Nachricht von Yakins Abgang positiv aufgenommen. Viele Teilnehmer danken dem Meistertrainer für seine Leistungen, sind aber dennoch froh über die Trennung.

Forums-Beitrag

Forums-Beitrag

Natürlich gehen nun die Spekulationen um die Nachfolge Yakins los. Die Forumsteilnehmer haben einige Favoriten. Die meist genannten Namen sind René Weiler, der aktuell den FC Aarau trainiert und die Mannschaft in der letzten Saison auf Vordermann gebracht hatte, GC-Trainer Michael Skibbe, der im Interview mit «Blick» sagte, er habe vom FCB noch keinen Anruf erhalten und Roberto di Matteo, der Italiener mit Schweizer Wurzeln, der nicht erst seit dem Gewinn der Champions League 2012 mit Chelsea einen exzellenten Ruf geniesst. Wer auch immer das Erbe Yakins antritt, wird eine grosse Aufgabe übernehmen. Die Ansprüche am Rheinknie sind nicht tief gehalten. Was auch Yakin zu spüren bekam.

Yakin hatte die Mannschaft des FCB im Oktober 2012 von Heiko Vogel übernommen, in der Folge zu zwei Schweizer Meistertiteln und je einmal in den UEFA Europa League Halb- und Viertelfinal geführt. Ausserdem qualifizierte er sich mit seinem Team für die Gruppenphase der UEFA Champions League 2013 und erreichte zweimal den Final im Würth Schweizer Cup. Sein Vertrag wäre noch bis zum Ende der Saison 2014/15 gültig gewesen.

Gleich drei FCB-Säulen weg

Neben Murat Yakin verlassen zwei weitere tragende Säulen den FCB. Yann Sommer wechselt zu Borussia Mönchengladbach und Valentin Stocker Basel voraussichtlich Richtung Berlin verlassen. Gemäss «Bild» unterschreibt er bei Hertha BSC. (roc/zam)

Wen wünschen Sie sich als neune FCB-Trainer? Diskutieren Sie unten in den Kommentaren mit.

Meistgesehen

Artboard 1