Handball
Herantasten an das Mittelfeld: RTV in Bern erneut mit einem Sieg

Es ist das dritte Spiel innert sechs Tagen. Beim Auswärtsspiel gegen den BSV Bern geht der RTV Basel zum zweiten Mal in diesem Jahr als Sieger vom Platz. Mit dem 29:31-Sieg verkürzen sie den Abstand zum Tabellenmittelfeld.

Sven Gautschi
Merken
Drucken
Teilen
RTV-Tospskorer Aleksander Spende hat aus seinem kurzen Formtief gefunden.

RTV-Tospskorer Aleksander Spende hat aus seinem kurzen Formtief gefunden.

Juri Junkov (10.10.2020)

Reicht die Stärke des aktuellen Kaders vom RTV Basel, um sich in den mittleren Rängen der Swiss Handball League etablieren zu können? Um das herauszufinden reiste das Team von Trainer Darijo Bagaric in die Gümliger Mobiliar Arena, wo es von Tabellensechsten BSV Bern empfangen wurde. Mit gerade einmal einem Tor schrammten die Basler beim letzten Aufeinandertreffen an einem Punktegewinn vorbei. Dieses Mal wollten sie es besser tun.

Und wie sie es besser taten! In der ersten Viertelstunde waren die Realturner dem Heimteam stets auf den Fersen und glichen schliesslich in der 18. Spielminute durch Topscorer Aleksander Spende aus, der aus seinem kurzzeitigen Formtief aus den letzten zwei Spielen herausfand. Danach begann der Basler Traditionsverein das Spiel zu kontrollieren und führte fast durchgehend mit mindestens einem Treffer. Auch von dem kurzzeitigen Rückstand in der 54. Spielminute liessen sich die die Realturner nicht beirren und zeigten Charakter.

Nebst Goalgetter Spende trugen auch Denis Krause mit seinen sieben respektive Luca Engler und Basil Berger mit ihren fünf Treffern entscheidend zum finalen Score von 29:31 bei und lassen das Team gar von den Plätzen im Mittelfeld träumen. Bereits in zwei Tagen steht das vierte Spiel in zwei Wochen der Handballer an, wo man zu Hause auf Pfadi Winterthur trifft.

BSV Bern - RTV Basel 29:31 (13:14)

Keine Zuschauer. – SR Jergen/Zaugg. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Bern, 4-mal 2 Minuten gegen Basel.

RTV Basel: Willimann (11 Paraden)/Kühner; Basler, Berger (5 Tore), Buob, Engler (5), Karvatski, Khadkevich (3), Krause (7), Esono Mangue (1), Spende (9), Stamenov, Voskamp (1).

Das komplette Spiel zum Anschauen: