Agnou lag seit der dritten Disziplin (Kugelstossen) in Führung und wies schliessliche 403 Punkte Vorsprung auf ihre nächste Verfolgerin auf. Bereits in den ersten beiden Disziplinen am Donnerstag mit 13,78 über 110 m Hürden und 1,74 m im Hochsprung wartete Agnou mit persönlichen Bestleistungen auf.

Einer deutlichen neuen PB im Weitsprung (6,28 m) am Freitag folgte eine noch eindrücklichere mit dem Speer, der schon im ersten Versuch bei 49,34 landete und um über fünf Meter über ihrer alten Bestleistung lag. Den abschliessenden Lauf über 800 m wurde nochmals zum Kampf, mit 2:23,90 lief sie aber eine Saisonbestleistung.

Insgesamt war Agnou in drei Disziplinen die beste aller Siebenkämpferinnen. In fünf von sieben Disziplinen erzielte sie persönliche Bestleistungen. Den eigenen Schweizer U20-Rekord verbesserte sie um über 400 Punkte. Ausserdem erfüllte sie die WM-Limite, die bei 6075 Punkten liegt, und übernahm die Leader-Position in der nationalen Saisonbestenliste im Siebenkampf. Zur direkten Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio fehlen noch 77 Punkte.