Die Schweizerin siegte in Polen im dritten Meeting der IAAF World Tour zum dritten Mal in Serie, womit ihr der Tour-Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen ist.

Vom ersten Meter an gab es in Torun keinen Zweifel daran, wer das Rennen über die zwei Bahnrunden gewinnen würde. Sprunger setzte sich gleich nach dem Startschuss an die Spitze, passierte die erste Runde nach 24,40 Sekunden und stürmte entfesselt als Erste über die Ziellinie. Mit 51,28 Sekunden war die 27-Jährige so schnell wie nie zuvor eine Schweizerin. Anita Prottis Rekord aus dem Jahr 1991 verbesserte sie um 13 Hundertstelsekunden. Ausserdem führt sie nun die Weltjahresbestenliste an.

Als Gesamtsiegerin der IAAF World Indoor Tour steht Sprunger bereits vor dem letzten Meeting in Glasgow fest. Nach Nicole Büchler 2017 im Stabhochsprung ist sie die zweite Schweizerin, der dieser Coup gelingt.