Liveticker
Der FC Basel gewinnt dank Cabral mit 2:0 in St.Gallen und grüsst von der Tabellenspitze

Nach drei Unentschieden holt der FC Basel wieder einen Dreier in der Super League und gewinnt mit 2:0 auswärts in St.Gallen. Dass der FCB nach der FCZ-Niederlage gegen Servette wieder Tabellenführer ist, liegt aber vor allem an einem Akteur: Arthur Cabral.

Esteban Waid
Drucken
Teilen
Die St. Galler freuten sich auf diesen Super-League-Abend. Die über 14'000 Fans wollten mal wider einen Sieg ihrer Mannschaft sehen.
16 Bilder
Und das zeigten auch die Akteure auf dem Rasen. Die Ostschweizer starten Temporeich und bringen Basler schon nach wenigen Minuten in Bedrängnis.
Jubeln darf aber der FC Basel das erste Mal, weil die Jubelgarantie Arthur Cabral das 1:0 für die Gäste erzielt.
Die Zweikämpfe werden hart und intensiv geführt, wie hier von Wouter Burger...
... oder hier Eray Cömert.
Und auch Heinz Lindner bekommt einiges zu tun. Erst fischt er einen Ball aus der Luft.
Kurze Zeit später stürmt er aus dem Tor und lässt sich von Nicolas Lüchinger aussspielen. Dieser verfehlt aber das Tor.
Der FC Basel kontrolliert zwar das Spiel, macht aber nicht mehr als nötig.
Wirklich gefallen dürfte das Trainer Patrick Rahmen nicht, aber seine Mannschaft führt immerhin auch mit 1:0.
Im anderen Tor bekommt auch Lawrence Ati Zigi hin und wieder etwas zu tun und zeigt, dass er auch fliegen kann.
Und auch die Zweikämpfe werden nicht weniger. Immer wieder im Mittelpunkt ist der Espen-Captain Lukas Görtler.
Die St. Galler kommen in der zweiten Halbzeit immer besser in die Partie...
... scheitern aber an sich selbst, oder wie hier an Heinz Lindner.
Manchmal hat aber auch Heinz Lindner etwas Glück und landet zur Rettung auf dem Ball.
Am Ende steht aber wieder einer im Mittelpunkt. Arthur Cabral schiebt den Ball kurz vor Spielende an Zigi vorbei und besiegelt den 2:0-Sieg für den FCB
Und während die FC Basel Fans im Gästeblock ihre Pyros zünden, blicken die St. Galler ihren vergebenen Chancen hinterher.

Die St. Galler freuten sich auf diesen Super-League-Abend. Die über 14'000 Fans wollten mal wider einen Sieg ihrer Mannschaft sehen.

Claudio Thoma/Freshfocus / freshfocus

Das Spiel: Das Spiel beginnt eigentlich gut für den FC St.Gallen. Früh machen die Hausherren klar, dass sie gerne ihren ersten Heimsieg holen wollen. Schon in den ersten Minuten kommen sie gefährlich vor das Tor von Heinz Lindner. Aber das erste Mal jubeln darf der FCB, weil da ein gewisser Arthur Cabral auf dem Platz steht. Und nach 15 gespielten Minuten schlägt dieser zum ersten Mal zu.

Ein missratener Schuss von Liam Millar wird zur präzisen Vorlage für Cabral, der den Ball mit Wucht an Lawrence Ati Zigi vorbei unter die Latte zimmert. Es bleibt die einzige wirklich zwingende Aktion der Basler in der ersten Halbzeit. Hinten retten hingegen einmal der Pfosten und einmal Heinz Lindner die 1:0-Führung vor der Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit investieren die Gäste vom Rheinknie wenig in das Spiel, anders als St.Gallen. Immer wieder finden sie den Weg nach vorne, beweisen aber auch immer wieder, dass ihnen der Torinstinkt fehlt. Zu ungefährlich sind die vorgetragenen Angriffe der Ostschweizer.

Hinzu kommt, dass die St.Galler für den Schlussspurt der Partie die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten müssen, weil Betim Fazliji die gelb-rote Karte sieht. Das nutzen die Basler und bringen ihre Lebensversicherung Cabral in Szene. Darian Males schickt den Brasilianer, der im Duell mit Zigi cool bleibt und den Sack zuschnürt. Nach drei Unentschieden in Folge gewinnt der FC Basel mal wieder und darf sich dank des Patzers vom FCZ nun Tabellenführer nennen.

Der Beste: Seine Zahlen sind unglaublich. Zehn Tore in sieben Super-League-Spielen, das gab es in dieser Liga noch nie. Wettbewerbsübergreifend sind es sogar 18 Tore in 14 Spielen. Arthur Cabral hat aktuell mehr als einen Lauf und zeigt dies auch heute. Zwei Chancen reichten dem Brasilianer, um sein Team an die Tabellenspitze zu schiessen.

Das gab es zu reden: Der FC Basel grüsst die Konkurrenz wieder von der Tabellenspitze. Weil der FC Zürich gestern nur zu einem 2:2 gegen Servette kam, darf sich der FC Basel erstmals seit dem 3. Spieltag wieder Tabellenführer nennen. Ausserdem bleiben die Basler als bisher einziges Team weiter ungeschlagen.

Aktuelle Nachrichten