Liveticker
Der FCB holt im Nachholspiel in Bern einen Punkt und kann den Abstand zur Tabellenspitze nicht verkürzen

In einem Spiel, indem YB vor allem anfangs dominierte, konnte sich der FCB fangen und doch noch einen Punkt aus Bern entführen. Dafür brauchte es einen ausgezeichneten Heinz Lindner und viel Glück. Der Punkt bringt beide Teams nicht weiter.

Riccardo Ferraro
Drucken
Vereint will das Team die Berner schlagen und somit den Abstand in der Tabelle vergrössern.
12 Bilder
Sebastiano Esposito darf anfangs auf der Bank platz nehmen.
Jordi Quintilla spielt von Anfang an . Er uns seine Kollegen laufen den Bernern vor allem hinterher.
Auch Fabian Frei kommt mit dem berner Tempo nicht zurecht und muss die Grätsche ausfahren.
Dan Ndoye kann sein Tempo nie ausnutzen, zu eng wird er bewacht.
Meschak Elia trifft nach einer Ecke und freut sich entsprechend.
Die Berner hören nach dem Tor nicht auf zu spielen und bereiten Andy Pelmard und Kollegen weiterhin Mühe.
Den Ausgleich schiesst nicht Arthur Cabral und auch nicht Pajtim Kasami - trotzdem gehen sie gerne zum jubelnden Liam MIllar.
Pajtim Kasami wir beim Jubeln von einem Feuerzeug getroffen. Er kann zum Glück weiterspielen.
Nach langer Zeit kontaktier der VAR Schiedsrichter Fedaiy San - dieser gibt nach der Bildkonsultation einen Elfmeter.
Heinz Lindner pariert neben vielen Schüssen auch den Elfmeter von NIcolas Noumi Ngamaleu.
Roger Federer, einer der wenigen Basler-Fans, geht mit einem Lächeln aus dem Stadion.

Vereint will das Team die Berner schlagen und somit den Abstand in der Tabelle vergrössern.

Urs Lindt / freshfocus

Das Spiel: Die Young Boys starten erst verhalten, geben in der Folge jedoch Gas. Der FCB kann diese Pace nicht mitgehen. Angriff um Angriff müssen die Basler abwehren. Das Heimteam kommt immer wieder zu Eckbällen. Einer dieser Eckbälle landet im Zentrum des Sechzehners. Die Basler können den freien Ball nicht klären, Kanga nimmt ihn sich und passt zu Meschak Elia in den Rückraum. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und trifft eiskalt. Die Berner lassen in der Folge nicht nach und powern weiter. Es braucht eine Einzelleistung eines rotblauen um die Gäste zu wecken. Und was für eine das ist. Liam Millar luchst Ngamaleu den Ball ab, setzt zum Sprint an und schiesst wuchtig ins lange Eck. Der junge Ersatztorwart der Berner hat keine Abwehrchance. So steht es zur Pause 1:1 und die Basler wissen wohl nicht wie sie das geschafft haben. In der zweiten Halbzeit sieht das Spiel etwas anders aus. Weil die Basler sich etwas anpassen und die Linien enger zusammenrücken haben die Berner weniger Platz. Trotzdem kommen diese zu Chancen. Zu einer sehr guten kommt Nicolas Noumi Ngamaleu. Nachdem Andy Pelmard den Ball mit der Hand berührt und das Spiel lange weiterläuft, meldet sich der VAR. Es gibt Elfmeter. Diesen schiesst Ngamaleu jedoch so schlecht, dass Heinz Lindner ohne Probleme parieren kann. Das Spiel flacht in der Folge ab und lodert nur kurz vor Schluss nochmals auf als Elia den Pfosten trifft. Es war dies der vierte Pfostentreffer in diesem Spiel. So trennen sich die zwei Teams mit 1:1 und die Gäste werden sich darüber wohl mehr freuen.

Der Beste: In diesem Spiel muss das Heinz Lindner sein. Neben dem Elfmeter rettet er mehrmals in Extremis. Manchmal braucht er dabei auch etwas Glück und die Pfosten.

Das gab zu reden: Vor dem Spiel wurden FCB Fans noch am Bahnhof Bern zurück nach Basel eskortiert. Im Stadion benahmen sich die Anwesenden Heimfans jedoch nicht gerade gut. Beim Jubel, nach dem Tor von Liam Millar, geht Paijtim Kasami zu Boden. Er wird von einem Feuerzeug im Gesicht getroffen. Glücklicherweise konnte er sogleich weiterspielen.

Aktuelle Nachrichten