Massimo Ceccaroni, Sie werden eng mit den jungen Talenten arbeiten. Wie genau sieht der Plan aus?

Massimo Ceccaroni: Allem voran brauchen wir ein gutes Scouting. Nicht nur hier im Bundesstaat Tamil Nadu, sondern im ganzen Land hat es sehr viele Talente. Es ist wichtig, dass die jungen Kinder, die frisch in die Schule gehen, bereits mit dem Fussballspielen beginnen und somit sehr früh dran sind. Je früher sie damit beginnen, desto einfacher ist es für uns, hier die richtigen Spieler für unseren Klub zu finden.

Haben Sie sich die Orte und Infrastrukturen hier bereits anschauen können?

Ja, das ist wichtig, weil wir hier erstmals alles kennen lernen müssen. Ich habe Tamil Nadu bereits vor ein paar Wochen besucht und war auch bereits in Chennai und Coimbatore.

Wie werden Sie genau vorgehen vor Ort?

Wir müssen uns als aller erstes näher kommen. Dann werden ein paar Trainer des FC Basel nach Coimbatore und Chennai reisen und eine gewisse Weile hier bleiben. Sie werden dann hier den Ausbildnern helfen, damit diese die richtigen Prinzipien lernen. Ausserdem werden sie ihnen helfen, richtig zu trainieren und zu scouten. Aber es ist wichtig, dass es immer ein gemeinsames Projekt ist. Dies sind aber die ersten Schritte und die müssen wir vom FC Basel jetzt machen.

Aufgezeichnet: cfe