Formel 1

Bestzeit für Bottas vor Teamkollege Hamilton

Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain steers his car during the first free practice at the Paul Ricard racetrack in Le Castellet, southern France, Friday, June 21, 2019. The French Formula One Grand Prix will be held on Sunday. (AP Photo/Claude Paris)

Mercedes driver Lewis Hamilton of Britain steers his car during the first free practice at the Paul Ricard racetrack in Le Castellet, southern France, Friday, June 21, 2019. The French Formula One Grand Prix will be held on Sunday. (AP Photo/Claude Paris)

Am ersten Trainingstag zum GP von Frankreich in Le Castellet dominieren die Mercedes-Fahrer: Lewis Hamilton ist am Vormittag der Schnellste, Valtteri Bottas erzielt am Nachmittag die Tagesbestzeit.

Obwohl die Silberpfeile mit weniger Updates als die meiste Konkurrenz nach Südfrankreich reiste, war das Weltmeister-Team auch auf dem Circuit Paul Ricard unschlagbar. Am Sonntag strebt Mercedes den 10. Sieg in Serie an, was teaminternen Rekord bedeuten würde. Mehr Siege in Serie erreichte nur McLaren 1989 mit Ayrton Senna und Alain Prost (11).

Bottas war in den zweiten 90 Minuten bei sommerlichen 27 Grad um 0,424 Sekunden schneller als Teamkollege Lewis Hamilton. Der Brite hatte am Vormittag um 0,06 Sekunden die Nase vorn und sorgte mit einem Ausrutscher im zweiten Training für Aufsehen. Weil der WM-Leader und Weltmeister dabei Max Verstappen im Red Bull-Honda behinderte, untersuchten die Kommissäre den Vorfall ohne nachfolgenden Sanktionen.

Hinter den Silberpfeilen klassierten sich die beiden Ferrari-Fahrer. Charles Leclerc verlor als Dritter 0,649 Sekunden auf die Bestzeit und war um 0,079 Sekunden schneller als Sebastian Vettel. Der Deutsche trägt seit kurzem einen goldenen Ring am Finger: Der in Ellighausen TG lebende vierfache Weltmeister hat seine Sandplatz-Liebe Hanna Sprater und Mutter der Töchter Emily und Matilda geheiratet.

Mehr als das Freitagstraining interessierte bei den "Roten" aber das Geschehen neben der Strecke. Ferrari hatte nach der 5-Sekunden-Strafe gegen Vettel vor knapp zwei Wochen im GP von Kanada, die ihn den Sieg gekostet hat, eine Revision verlangt. Die Anhörung fand am Freitag um 14.15 Uhr statt. Nach dem Freitagstraining bestätigte der Weltverband FIA, dass der Fall nicht neu aufgerollt.

Wie bei McLaren-Renault (5. Lando Norris, 7. Carlos Sainz) konnte sich auch Alfa Romeo-Ferrari steigern. Am Vormittag mussten sich Kimi Räikkönen (16.) und Antonio Giovinazzi (17.) noch deutlich geschlagen geben, am Nachmittag klassierte sich der Finne, der am Sonntag seinen 300. GP bestreitet, im 9. Rang, der Italiener lag nur zwei Plätze dahinter.

Resultate

Le Castellet (FRA). Grand Prix von Frankreich. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:32,738. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,069 Sekunden zurück. 3. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 0,373. 4. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 0,880. 5. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1,052. 6. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda, 1,353. 7. Lando Norris (GBR), McLaren-Renault, 1,372. 8. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 1,523. 9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, 1,802. 10. Alexander Albon (THA), Toro Rosso-Honda, 2,066. 11. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes, 2,071. 12. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 2,072. 13. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 2,325. 14. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda, 2,588. 15. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 2,672. 16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari, 2,784. 17. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari, 3,364. 18.* Nicholas Latifi (CAN), Williams-Mercedes, 4,409. 19. Robert Kubica (POL), Williams-Mercedes, 4,434. 20. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 4,882. - * = Testfahrer. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Bottas 1:30,937. 2. Hamilton 0,424. 3. Leclerc 0,649. 4. Vettel 0,728. 5. Norris 0,945. 6. Verstappen 1,112. 7. Sainz 1,495. 8. Gasly 1,511. 9. Räikkönen 1,740. 10. Magnussen 1,852. 11. Giovinazzi 2,036. 12. Ricciardo 2,083. 13. Albon 2,086. 14. Hülkenberg 2,144. 15. Kwjat 2,317. 16. Perez 2,363. 17. Grosjean 2,654. 18. Stroll 2,947. 19. George Russell (GBR), Williams-Mercedes, 3,677. 20. Kubica 4,258. - 20 Fahrer im Training.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1