Er sei im ersten Augenblick erstaunt über diese Ehre gewesen, sagt der 70-jährige Dörflinger, der in einer kurzen Zeremonie anlässlich des MotoGP-Rennwochenendes auf dem Sachsenring aufgenommen worden ist. "Denn neunzig Prozent in dieser Hall of Fame sind ehemalige 500er- oder MotoGP-Fahrer."

Bekannteste Namen im exklusiven Klub sind Giacomo Agostini, Mick Doohan, Mike Hailwood und Angel Nieto. Letzterer war ein langjähriger Konkurrent von Dörflinger in der untersten WM-Kategorie. Ebenso wie dessen spanischer Landsmann Jorge Martinez, der zum Saisonende in Valencia aufgenommen werden wird.

Dörflinger ist mit vier WM-Titeln der erfolgreichste Schweizer Motorradrennfahrer in einer Solo-Kategorie. Der in Birsfelden wohnhafte Basler gab 1973 sein GP-Debüt. 1982 und 1983 wurde er Weltmeister in der 50-ccm-Klasse, in den zwei darauffolgenden Jahren triumphierte er bei den 80ern. Noch 1989, mit fast 41 Jahren, wurde er in der 80-ccm-Kategorie WM-Zweiter. Im August 1990 beendete der 18-fache GP-Sieger seine Karriere.