Einzelkritik
Ein schwacher FC Basel und ein noch schwächerer Kasami: Die Noten zum Spiel gegen Újpest

An einem schlechten Abend für das ganze Team fällt Pajtim Kasami besonders ab. Nur wenige kommen in Budapest an ihre Normalform heran. Für einen Sieg gegen Újpest reicht die Leistung aber trotzdem.

Simon Leser
Drucken
Teilen
Yohan Croizet kommt einmal an Fabian Frei vorbei. In diesem Fall gewinnt der Basler das Duell aber.

Yohan Croizet kommt einmal an Fabian Frei vorbei. In diesem Fall gewinnt der Basler das Duell aber.

Zsolt Szigetvary / EPA

Heinz Lindner: Note 5
Verhindert in Hälfte 1 mit zwei Klasseparaden den früheren Rückstand.

Michael Lang: Note 3,5
Es ist noch nicht der Lang, den man sich in Basel wünscht. Offensiv bemüht, doch seine Flanken und Passgenauigkeit sind ungenügend.

Eray Cömert: Note 4
Hat defensiv weniger Mühe als Nebenmann Frei.

Fabian Frei: Note 3,5
Dass er kein gelernter Innenverteidiger ist, sieht man. Steht beim 0:1 zu weit vorne und verursacht den Pfostentreffer mit einem Fehlzuspiel.

Andy Pelmard: Note 4
Wird gegen Ende des Spiels besser und offensiver. Lange hält er sich aber zurück.

Das Spiel ist kampfbetont und die Duelle kernig. Andy Pelmard bekommt das zu spüren.

Das Spiel ist kampfbetont und die Duelle kernig. Andy Pelmard bekommt das zu spüren.

Zsolt Szigetvary / AP

Jordi Quintillà: Note 3,5
Sucht ab und zu den Laufweg in die Tiefe. Hat aber in Hälfte 1 Mühe, die Kontrolle im Mittelfeld zu behalten.

Pajtim Kasami: Note 2
Bringt kein Bein vor das andere und leistet sich in 20 Minuten vier katastrophale Ballverluste. Muss noch vor der Pause raus. Die Höchststrafe.

Edon Zhegrova: Note 3
Auch er muss schon zur Pause raus. Zuvor gelingt ihm kaum ein Dribbling oder eine Flanke.

Matías Palacios: Note 3
Verursacht das 0:1 mit einem schlimmen Fehlpass in des Gegners Füsse. Agiert nach Kasamis Auswechslung weiter hinten – mit mässigem Einfluss.

Valentin Stocker: Note 4
Bringt immerhin Emotionen ins Spiel und versucht, körperlich dagegenzuhalten.

Arthur Cabral: Note 4,5
Bereitet den Siegtreffer schön vor und nimmt beim Ausgleich das ungarische Gastgeschenk dankend an. Holt so aus einem schwierigen Abend viel raus.

Arthur Cabral beisst sich an der Abwehr der Ungarn die Zähne aus, trifft aber trotzdem und legt Darian Males ein Tor auf.

Arthur Cabral beisst sich an der Abwehr der Ungarn die Zähne aus, trifft aber trotzdem und legt Darian Males ein Tor auf.

Zsolt Szigetvary / EPA

Darian Males (39. für Kasami): Note 4,5
Auch er ist nicht vor schlechten Aktionen gefeit. Doch mit ihm wird das Offensivspiel zielgerichteter. Belohnt sich mit dem 2:1.

Liam Millar (46. für Zhegrova): Note 4
Deutet seine Geschwindigkeit teilweise an, doch wirklich empfehlen kann er sich nicht.

Zu kurz im Einsatz für eine Note: Esposito (69. für Stocker), Lopez (69. für Lang), Xhaka (89. für Palacios).

Die Bilder zum Spiel:

Arthur Cabral kommt nicht an David Banai vorbei. Der FCB beisst sich an Ujpest die Zähne aus.
8 Bilder
Junior Tallo und sein Ujpest FC haben in der ersten Halbzeit gegen den FCB die Nase vorne und scheinen immer einen Schritt schneller zu sein.
Yohan Croizet trifft in der ersten Halbzeit und freut sich mit seinen Fans über das 1:0 für Ujpest.
Der FCB und Fabian Frei werden von Yohan Croizet oft geprüft. Die Duelle gewinnen sie nicht ganz immer. In diesem Fall aber schon.
Valentin Stocker hält, wie man es sich von ihm gewohnt ist, gegen die robusten Ungarn dagegen und kann auch austeilen.
Andy Pelmard bekommt die Intensität des Spiels zu spüren. Es gibt einige harte Zweikämpfe.
Auch Michael Lang muss physisch dagegen halten. Defensiv ist er relativ stabil aber nach vorne kann er zu wenig mithelfen.
In einem schwierigen Spiel müssen manchmal auch die Offensivkräfte in der Defensive aushelfen. Matias Palacios hilft Cömert beim Verteidigen.

Arthur Cabral kommt nicht an David Banai vorbei. Der FCB beisst sich an Ujpest die Zähne aus.

Zsolt Szigetvary / EPA

Aktuelle Nachrichten