Einzelkritik
Gute Noten fürs Team, eine noch bessere für den Stürmerstar: Die FCB-Noten zur Gala gegen Servette

Aus einem guten Kollektiv sticht einer besonders hervor: Arthur Cabral. Gegen Servette zeigt er sich unersättlich. Die Einwechselspieler bringen für einmal keinen zusätzlichen Schwung ins Spiel.

Simon Leser
Drucken
Teilen
Andy Pelmard läuft Miroslav Stevanovic ein ums andere Mal ab. Der Genfer sieht kein Land gegen den jungen Franzosen.

Andy Pelmard läuft Miroslav Stevanovic ein ums andere Mal ab. Der Genfer sieht kein Land gegen den jungen Franzosen.

Marc Schumacher / freshfocus

Heinz Lindner: Note 4,5

Nur zwei Schüsse kommen auf sein Tor. Dass einer davon reingeht, dürfte ihn ärgern.

Sergio López: Note 4,5

Hält sich zurück und wählt lieber die sichere als die riskante Anspielstation.

Eray Cömert: Note 5

Setzt dem offensiven Treiben der Gäste jeweils früh ein Ende. Seine Spielauslösung war schon besser.

Fabian Frei: Note 5,5

Grätscht, steht am richtigen Ort, löst Angriffsversuche aus. Nur das Gegentor verhindert er nicht.

Andy Pelmard: Note 5

Hat nur selten Mühe mit Stevanovic. Offensiv mit viel Drang, nur die Flanken gehen besser.

Taulant Xhaka: Note 5

Provoziert mit aufsässigem Pressing immer wieder Ballverluste, so wie beim 1:0.

Pajtim Kasami freut sich zurecht mit seinen Kollegen . Gegen Servette gelingt ihm ein starkes Spiel.

Pajtim Kasami freut sich zurecht mit seinen Kollegen . Gegen Servette gelingt ihm ein starkes Spiel.

Marc Schumacher / freshfocus

Pajtim Kasami: Note 5,5

Dirigiert das Spiel gekonnt und stopft viele Löcher. Nur der Pfosten verhindert ein Tor.

Edon Zhegrova: Note 5,5

Leitet das 1:0 ein und hat auch vor dem Penalty zum 2:0 seine Füsse im Spiel. Muss verletzungsbedingt raus.

Sebastiano Esposito: Note 5

Hat schon so viel Selbstvertrauen, dass er einen Panenka-Penalty auspackt. Zuvor mit ein paar wenigen Flüchtigkeitsfehlern, aber auch mit einigen offensiven Geisteseinfällen.

Valentin Stocker: Note 5

Vor der Pause noch ohne grossen Einfluss. Doch dann dreht er auf und assistiert zum 3:0.

Arthur Cabral: Note 6

Noch nie hat er in einem Spiel für den FCB vier Tore erzielt. Steht schon bei 13 Skorerpunkten – und das nach sieben Spielen. Überragend.

Arthur Cabral zeigt es an - vier Tore schiesst der Stürmer gegen Servette.

Arthur Cabral zeigt es an - vier Tore schiesst der Stürmer gegen Servette.

Marc Schumacher / freshfocus

Darian Males (50. für Zhegrova): Note 4,5

Nicht ganz so agil wie Vorgänger Zhegrova, holt aber den Penalty zum 4:0 heraus.

Liam Millar (64. für Cabral): Note 4,5

Weil er im Offside steht, muss er auf sein Premierentor warten.

Michael Lang (64. für Pelmard): Note 4,5

Fügt sich nahtlos ein, ohne entscheidenden Einfluss auszuüben.

Zu kurz im Einsatz für eine Note: Palacios (75. für Stocker), Quintillà (75. für Esposito),

Die Bilder zum Spiel:

Vor dem Anpfiff wird Luca Zuffi für seine sieben Jahre im Dienste der Rotblauen geehrt. Reto Baumgartner überreicht ihm eine Collage und ein Trikot.
15 Bilder
Der Assistgeber Valentin Stocker jubelt mit dem Torschützen. Pajtim Kasami freut sich trotz seiner Vergangenheit beim FC Sion über das Tor.
Für das Tor musste Pajtim Kasami seine ganze Wucht einsetzen. Er schafft es aber, trotz starker Bedrängnis an den Ball zu kommen und diesen zu versenken.
Sergio López, der Neuzugang von Real Madrid, trifft zum ersten Mal für den FCB. Natürlich sind seine Kollegen da und beglückwünschen ihn zum 2:0-Treffer gegen den FC Sion.
Defensiv lässt der FCB wenig zu. Eray Cömert kümmert sich um Guillaume Hoarau und lässt diesem keine Chance.
Hinten sicher und vorne treffsicher. Eray Cömert trifft nach einer Ecke zum 3:0 für den FC Basel und lässt sich dafür feiern. Den Assist lieferte diesmal Sebastiano Esposito.
Nächste Erfolgsmeldung für Sebastiano Esposito. Er trifft auch gegen Sion. Heute mit einem Aussenristschlenzer ins lange Eck - ein Traumtor.
Der FC Sion hat dem FCB nichts entgegenzusetzen. Stellvertretend das gewonnene Kopfballduell von Pajtim Kasami gegen Guillaume Hoarau.
Fünf Tore und fünf verschiedene Torschützen. Der FCB spielt sich in einen Rausch und Guillaume Hoarau ist bedient.
Geknickte Walliser verlassen das Feld, um in die Pause zu gehen. Derweil hat der Präsident des FC Sion genug gesehen und verlässt das Stadion bereits nach 45 Minuten.
Der Captain darf heute jede Menge Tore bejubeln. Sechs verschiedene Torschützen konnte Valentin Stocker heute hochleben lassen. Hier ist es Edon Zhegrova, der gerade eben zum 6:0 eingenetzt hat.
Viel hat der FC Sion dem FCB heute nicht entgegenzusetzen. Filip Stojilkovic schafft es aber doch, Pajtim Kasami an einem weiteren Tor zu hindern.
Der FC Sion verliert gleich mit 6:1 in Basel. Das kann selbst der Sittener Spieler Ivan Martic kaum glauben.
Marco Walker kommt als Trainer des FC Sion zurück ins Joggeli, wo er auf viele bekannte Gesichter, wie hier Taulant Xhaka, trifft. Dieses nach Hause kommen hat sich Marco Walker aber sicherlich anders vorgestellt.
Die FCB-Spieler in Feierlaune - nach diesem klaren 6:1 Sieg gegen den FC Sion kann ihnen das keiner verübeln.

Vor dem Anpfiff wird Luca Zuffi für seine sieben Jahre im Dienste der Rotblauen geehrt. Reto Baumgartner überreicht ihm eine Collage und ein Trikot.

Marc Schumacher / freshfocus

Aktuelle Nachrichten