Leichtathletik

Nach 200-Meter-Gold: Usain Bolt wird von Kameramann umgefahren

Usain Bolt wird von einem Kameramann umgemäht

Usain Bolt wird von einem Kameramann umgemäht

Es ist ein weiterer Freudentag für Usain Bolt: Der Jamaikaner gewann über 200 Meter gold in 19,55 Sekunden. Eine starke Zeit, die der Seriensieger dann auch ausgelassen feiern wollte. Wäre da bloss nicht dieser chinesische Kameramann gewesen...

Es ist ein weiterer Freudentag für Usain Bolt: Der Jamaikaner gewann über 200 Meter gold in 19,55 Sekunden. Eine starke Zeit, die der Seriensieger dann auch ausgelassen feiern wollte. Wäre da bloss nicht dieser chinesische Kameramann gewesen...

Nach dem 100-Meter-Triumph war es bereits die zweite Goldmedaille für Usain Bolt an den diesjährigen Weltmeisterschaften in Peking. Mit der Jahresweltbestzeit verwies er seine Kontrahenten um Justin Gatlin in die Schranken. 

Usain Bolt schlägt Justin Gatlin und gewinnt den 200-Meter-Final an der IAAF-WM 2015 in Penking.

Usain Bolt schlägt Justin Gatlin und gewinnt den 200-Meter-Final an der IAAF-WM 2015 in Penking.

Auf der Ehrenrunde passierte dann das Unfassbare: Ein chinesischer Kameramann wollte die besten Jubelszenen des Seriensiegers unbedingt aus unmittelbarer Nähe festhalten. Dabei hatte der gute Mann wohl nur noch Augen für den Jamaikaner.

Mit seinem Segway touchierte er eine Abschrankung und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrgerät. Es kam wie es kommen musste: Bolt wurde in bester Blutgrätsche-Manier von hinten umgesäbelt. Glücklicherweise hat der Jamaikaner Muskeln aus Stahl und konnte leicht humpelnd seine Ehrenrunde fortsetzen.

Kameramann fährt in Usain Bolt

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1