FC Basel
Trainieren neben Schafen und Kühen

Der FC Basel legt gerade in den Walliser Bergen den Grundstein für die kommende Saison. Noch hat keiner das Trainingslager vorzeitig verlassen und kein weiterer Neuzugang ist zum Team gestossen. Doch das könnte sich noch ändern.

Jakob Weber aus Crans-Montana
Merken
Drucken
Teilen
FCB-Neuzugang Sergio Lopez schwebt beim Zirkeltraining quasi über den Hürden.

FCB-Neuzugang Sergio Lopez schwebt beim Zirkeltraining quasi über den Hürden.

Bild: Freshfocus

Seit Donnerstag weilt der FC Basel in den Walliser Bergen. Im «Crans Ambassador» im Zentrum des Skiortes Crans-Montana wohnt das Team. Fünfzehn Autominuten weiter unten trainiert es im Stade du Christ-Roi, der Heimat des Drittliga-Vereins FC Lens. Hinter dem einen Tor weiden die Kühe, hinter dem anderen suchen Schafe nach Schatten. Fast täglich stehen hier in der typischen Schweizer Bergidylle zwei Trainingseinheiten auf dem Platz. Am Sonntag und am Donnerstag stehen ausserdem zwei Testspiele gegen Thun (14.30 Uhr) und Dynamo Kiew (19.00 Uhr) auf dem Programm. Am Montagnachmittag ist ausserdem ein Teamevent geplant.

«Wir wollen im Trainingslager den Fokus auf das Physische richten», sagt Trainer Patrick Rahmen. Und das hat der FCB mit Blick auf die abgelaufene Saison auch dringend nötig. Minus 13 lautete das Torverhältnis des FCB in der zweiten Halbzeit. Ungewohnt für einen Klub, der Fussballspiele in Zukunft wieder in der Crunchtime für sich entscheiden möchte. Und deswegen jetzt im Wallis neben Schafen und Kühen schwitzt, in dem er neben den zahlreichen taktischen und technischen Übungen mit dem Ball auch Zirkeltraining und Ausdauerläufe absolviert.

Mit Ausnahme der Nationalspieler Silvan Widmer und Eray Cömert (die beiden spielen am Montag in Bukarest an der Europameisterschaft mit der Schweiz gegen Frankreich), Samuele Campo (hegt Wechselabsichten), Djordje Nikolic (hat noch Länderspielferien und hegt ebenfalls Wechselabsichten) und Andrea Padula (verletzt) sind alle Kaderspieler mit an Bord. Die Neuzugänge Jordi Quintilla, Sergio Lopez und Nasser Djiga ebenso wie einige Talente aus dem eigenen Nachwuchs wie Carmine Chiappetta, Liam Chipperfield, Leonardo Gubinelli, Goalie Tim Spycher, Lirik Vishi und Adrian Durrer.

Abgänge und weitere Zugänge gibt es bis jetzt noch keine zu verzeichnen. Die sich anbahnenden Deals des 18-jährigen italienischen Linksverteidigers Destiny Udogie (von Hellas Verona) und Linksaussen Rafael Camacho (von Sporting Lissabon) wurden zumindest noch nicht finalisiert. Vom FCB-Angebot für den 21-jährigen Portugiesen mit Liverpool-Vergangenheit berichtete am Freitag die portugiesische Sportzeitung «A Bola». Demzufolge will der FCB Camacho mit einer Kaufoption ausleihen. Sporting würde den Spieler aber lieber gerne direkt verkaufen. Noch laufen die Verhandlungen. Es ist also gut möglich, dass der FCB-Tross bis zum Ende des Trainingslagers noch Zuwachs erhält.

Die Bilder von Freitag:

Hauptsache nicht übermotiviert: Um 10.25 Uhr spaziert die Mannschaft die wenigen Meter vom Parkplatz zum Trainingsplatz.
15 Bilder
Anschliessend steht ein Zirkeltraining an, bei dem die Muskulatur gekräftigt werden soll. An dieser Station müssen Valentin Stocker und Co über Hürden springen.
Für Neuzugang Nasser Djiga ist es das erste Trainingslager in Europa. Der 18-jährige kam aus Burkina Faso zum FCB.
Zwischendurch bleibt für Arthur Cabral Zeit für Spässe mit der Kamera.
Dann steht das auf dem Programm, was jeder Fussballer so richtig liebt: Lange Läufe
Nur die Torhüter machen da nicht mit. Heinz Lindner (im Bild), Felix Gebhardt und Tim Spycher absolvieren parallel ihr eigenes Ausdauertraining. Djordje Nikolic weilt übrigens nicht in Crans Montana. Offiziell hat er noch Ferien, doch bei einem entsprechenden Angebot dürfte er den FCB verlassen.
Zum Abschluss des morgendlichen Trainings gibt es unterschiedliche Spielformen mit vielen Torabschlüssen.
Auch der fast ein Jahr lang verletzte Taulant Xhaka ist wieder voll belastbar.
Am Mittwoch verpflichtet geht die Reise für Sergio Lopez direkt mit ins Trainingslager. Der Rechtsverteidiger ist als Backup für Silvan Widmer eingeplant.
Liam Chipperfield trägt das kleine Tor selber auf den Platz.
Albian Hajdari weilte am Freitagmorgen noch im Militär, am Nachmittag war er aber zurück auf dem Platz.
Trainer Patrick Rahmen zeigt auf der Taktiktafel die Übung für die kommende Spielform vor. Dabei ging es heute um die Angriffsauslösung per schneller Seitenverlagerung.
Taulant Xhaka und Edon Zhegrova bringen den Doppeladler mit nach Crans-Montana.
Synchron siehts am besten aus.
Traumwetter und Traumkulisse. Das war am regnerischen Donnerstag noch ganz anders.

Hauptsache nicht übermotiviert: Um 10.25 Uhr spaziert die Mannschaft die wenigen Meter vom Parkplatz zum Trainingsplatz.

Daniela Frutiger/Freshfocus