Netzreaktionen
Sforza, Klubführung, Spieler – alle bekommen ihr Fett weg: So reagiert das Netz auf das Unentschieden gegen Lugano

Das Internet kennt kein Erbarmen. Nach dem enttäuschenden 2:2 des FC Basel gegen Lugano bleiben auch die Twitter-User und Instagrammer dieser Welt nicht stumm. Ob Memes, Wut und spöttische Witze - hier sehen Sie die besten Reaktionen aus dem Netz.

Esteban Waid
Merken
Drucken
Teilen
Wie Timm Klose ergeht es auch vielen Menschen im Internet: Vor der aktuellen Leistung des FCB würden sie am liebsten die Augen verschliessen.

Wie Timm Klose ergeht es auch vielen Menschen im Internet: Vor der aktuellen Leistung des FCB würden sie am liebsten die Augen verschliessen.

Marc Schumacher / freshfocus

Vor dem Winter wurde die schlechte Leistung des FC Basels oft an der fehlenden Vorbereitung im Sommer festgemacht. Die Winterpause ist nun rum, Ciriaco Sforza hatte Zeit, um mit der Mannschaft zu arbeiten. Die Frage bleibt: An was hat man gearbeitet?

St. Gallen verliert am Samstag gegen Zürich, der FCB und Lugano spielen Unentschieden und die einzigen, die sich freuen, kommen aus Bern. Dieser User will den spannenden Titelkampf schon einmal zu Grabe tragen.

Eigentümer Bernhard Burgener äusserte sich in der Halbzeitpause des Spiels gegen Lugano und korrigierte mal so eben das zuvor erklärte Saisonziel: Statt der Meisterschaft, wolle man nun «oben mitspielen». Vielleicht muss der FCB auch einfach seine Ziele neu abstecken, damit alles besser wird?

Lange sieht es zwischen dem FCB und Lugano so aus, also ob die Gäste mit 0:1 als Sieger vom Platz gehen. Bis die 84. Minute anbricht und die kuriosen Ereignisse ihren Lauf nehmen. Was der FC Basel bis dahin gemacht hat, müssen sich die Rotblauen selbst fragen.