Der Tagessieg in der kürzesten Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt, die über 117,5 km von Tarbes zum 2115 Meter hohen Col du Tourmalet führte, ging an Thibaut Pinot. Der Franzose vom Team Groupama-FDJ setzte sich auf den letzten paar 100 Metern leicht von den Konkurrenten ab und siegte mit sechs Sekunden Vorsprung vor Alaphilippe.

Zeitgleich mit dem erneut überzeugenden Tour-Leader wurde der Niederländer Steven Kruijswijk Dritter. Auch der Deutsche Emanuel Buchmann, der Kolumbianer Egan Bernal und der Spanier Mikel Landa konnten den Zeitverlust auf weniger als 15 Sekunden begrenzen.

Hingegen Geraint Thomas erlitt auf dem letzten Kilometer eine Schwäche. Der britische Vorjahressieger büsste mehr als eine halbe Minute auf den Überflieger Alaphilippe ein. Dieser führt im Gesamtklassement nun mit 2:02 Minuten Vorsprung vor Thomas. Auch in dieser Wertung an dritter Position liegt Kruijswijk (2:14 zurück).

Das Feld der Anwärter auf den Gesamtsieg an der 106. Tour de France reduzierte sich in den Pyrenäen stark. So mussten der ausser Form geratene Romain Bardet, der Brite Adam Yates und auch der dreifache Tour-Podestfahrer Nairo Quintana früh abreissen lassen. Aber auch der viel gelobte Australier Richie Porte, mit Enric Mas der vormalige Gesamt-Vierte und der Däne Jakob Fuglsang (im Juni Sieger des Dauphiné) konnten in diesem Ausscheidungsrennen hinauf zum Tourmalet der Spitze nicht folgen.

Am Sonntag folgt auf den 185,5 km von Limoux nach Foix Prat d'Albis gleich die nächste Bergankunft in den Pyrenäen. Dabei sind drei Berge der ersten Kategorie zu bewältigen.