Primoz Roglic gewann die 19. Etappe der Tour de France, die über 200,5 km von Lourdes nach Laruns führte und sechs Bergpreise beinhaltete. Der 28-jährige Slowene hatte sich in der abschliessenden Abfahrt vom Col d'Aubisque von seinen Begleitern abgesetzt.

Roglic, ein ehemaliger Skispringer und Quereinsteiger in den Radsport, nahm in der fast 20 km langen Schlussabfahrt grössere Risiken in Kauf als seine Konkurrenten. Der 28-jährige Slowene überquerte die Ziellinie schliesslich mit 19 Sekunden Vorsprung. Geraint Thomas und Romain Bardet sicherten sich im Sprint einer Siebner-Verfolgergruppe die weiteren Podestplätze.

Leader Thomas hatte – mit tatkräftiger Unterstützung der Helfer seines Teams Sky – auch am drittletzten Tour-Tag alles im Griff. Der 32-jährige Brite liegt vor dem 31 km langen Zeitfahren am Samstag sowie der abschliessenden (Flach-)Etappe nach Paris mit 2:05 Minuten Vorsprung vor dem zweitklassierten Niederländer Tom Dumoulin.

Dritter ist neu Roglic (2:24 zurück), der mit seinem zweiten Tour-Etappensieg den vierfachen Gesamtsieger Chris Froome (2:37) überholte. Der Brite sah sich im über 16 km langen Anstieg zum Aubisque früh abgehängt, kam aber dank der Hilfe des Kolumbianers Egan Bernal in einer Abfahrt wieder heran.

Alaphilippe der beste Kletterer

Ziel erreicht, das galt in der letzten Bergetappe auch für Julian Alaphilippe. Der Franzose gehörte einmal mehr der Ausreissergruppe an. Als Erster erreichte er die Passhöhen auf dem Col d'Aspin und dem Col du Tourmalet, wodurch er seinen erstmaligen Triumph in der Bergwertung frühzeitig sicherstellte. Alaphilippe wird Nachfolger seines Landsmanns Warren Barguil.