Reiten
Der CSI Basel wird aufgewertet: Ein Dressur-Wettbewerb ergänzt in Zukunft das Weltcupturnier

Nachdem das internationale Reit-Turnier in diesem Jahr pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, hat der Veranstalter fürs nächste Jahr eine Neuerung zu verkünden.

Jakob Weber
Drucken
Ab 2022 heisst Basel die Dressur-Weltelite willkommen. Hier im Bild die Mannschaftswelt- sowie Europameisterin und Dritte der Weltrangliste, Jessica von Bredow-Werndl (GER) mit TSF Dalera BB.

Ab 2022 heisst Basel die Dressur-Weltelite willkommen. Hier im Bild die Mannschaftswelt- sowie Europameisterin und Dritte der Weltrangliste, Jessica von Bredow-Werndl (GER) mit TSF Dalera BB.

zVg/FEI/Lukasz Kowalski

Good News für den CSI Basel. Das Fünf-Sterne-Weltcupturnier der Springreiter macht nach eigener Aussage einen grossen Schritt zu einem noch bedeutenderen internationalen Festival für den Pferdesport. Bereits ab dem nächsten Anlass vom 12. bis 16. Januar 2022 bereichert Dressur auf Top-Niveau das Programm.

Die besten Dressurreiterinnen und -reiter der Welt sollen in Zukunft nach Basel gelockt werden. Ziel ist es, die Dressurprüfungen bereits ein Jahr später sogar als Weltcup-Qualifikation austragen zu können. Verwaltungsratspräsident Thomas Straumann lässt sich im Communiqué mit folgenden Worten zitieren:

«Wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft dem Schweizer Dressursport eine tolle Bühne zur Präsentation und unseren Zuschauerinnen und Zuschauern mit den internationalen Stars dieser Disziplin eine zusätzliche Attraktion bieten können.»

OK-Präsident Andy Kistler ergänzt: «Neu beginnen wir bereits am Mittwochmittag. So ist es möglich, das erweiterte Programm mit nur einer Prüfung weniger für die Springreiter bei gleich hoch bleibendem Preisgeld in viereinhalb Tagen zu präsentieren. Basel wird durch die Integration der Dressur in der Pferdesportwelt zweifellos an Bedeutung gewinnen.»

Aktuelle Nachrichten