Fifa

Russlands Geheimwaffe für die Fifa

Natalia Vodianova in Zürich

Natalia Vodianova in Zürich

Sie ist wunderschön und freut sich diebisch über den Austragungsort der Weltmeisterschaft: Natalia Vodianova, russisches Supermodel und der HIngucker an der Fifa-Veranstaltung.

Sie stellte in ihrem Wildkatzen-Kleid alle in den Schatten, sogar das etwas in die Jahre gekommene und mit eigenartigen Gesichtszügen glänzende Supermodel Elle McPherson. Die Rede ist von Natalia Vodianova, das Übermodel der Zeit und das mit Gisèle Bündchen bestbezahlteste Model der Welt. Der klirrenden Kälte und dem Glatteis zum Trotz entstieg sie der Limousine, in der sie mit Russlands Premierminister Igor Shuvalov entstieg, nein: entschwebte.

Die 28jährige ätherische Schönheit wurde in Nischni Nowgorod als Kind einer sehr armen Familie geboren. Der Legende nach wurde sie an einem Marktstand, wo sie Gemüse verkaufte, entdeckt. Seither eroberte sie alle wichtigen Titelblätter der Modewelt. Mittlerweile ist sie Mutter von drei Kindern und lebt in New York. «Meine Eltern trennten sich, als ich noch ganz klein war», erzählte sie einmal in einem Interview mit der «Welt». «Meine Mutter zog mich und meine zwei Schwestern allein auf. Es war ein ständiger Kampf, aber wir haben alle sehr hart gearbeitet und waren immer füreinander da. Ich bewundere meine Mutter sehr für ihre Stärke, für alles, was sie für uns getan hat und die Art, wie sie mich erzogen hat. Sie hat in ihrem Leben niemals getrunken oder geraucht - sie hat nur dafür gelebt, dass wir Kinder es gut hatten», erzählte sie einmal.

Nicht nur diese herzerweichende Geschichte, auch ihr filigranes Äusseres trägt viel zur Legendenbildung bei. Keiner klatschte mädchenhaft entzückender in die Hände, als Sepp Blatter das Zauberwort «Russia» sprach. Ganz im Gegensatz übrigens zum divenhaften Getue von Elle McPherson. Vielleicht war es ja auch nur das Botox, das ihre Mimik erstarren liess.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1