Langlauf

Drei Schweizer in K.o.-Runde, Cologna ausgeschieden

Nicht zufrieden mit seinem Sprint-Prolog: Dario Cologna in Davos

Nicht zufrieden mit seinem Sprint-Prolog: Dario Cologna in Davos

Ein Schweizer Trio steht beim Langlauf-Weltcup in Davos in den Sprint-Viertelfinals, nicht aber Dario Cologna. Der Bündner verliert viel Zeit.

Mit Jovian Hediger bei den Männern sowie Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff erreichten beim Langlauf-Weltcup in Davos drei Schweizer die Viertelfinals des Sprints. Fähndrich war als Vierte des Prologs wie gewohnt eine der Schnellsten in dieser Disziplin, ihre grössere Herausforderung sind jeweils die K.o.-Läufe. Auch van der Graaff (11.) und Hediger (23.) schafften die Qualifikation ohne zu zittern.

Eine Enttäuschung gab es für Dario Cologna. Zwar durfte er nicht ernsthaft mit dem Überstehen des Prologs rechnen, etwas mehr als Platz 58 mit 9,7 Sekunden Rückstand hatte sich der vierfache Olympiasieger aber schon ausgerechnet. Er lief nach seinem Rennen wortlos an den TV-Kameras und Medienvertretern vorbei und erklärte später mit etwas Distanz, es sei "sicher nicht gut" gewesen. Der Rückstand sei allerdings nicht sehr gross, mit der Wade habe er keine Probleme gehabt und hoffe, dass es am Sonntag über 15 km mit Einzelstart besser laufen werde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1