Curling

Hart erkämpfter Sieg der Schweizer Curlerinnen

Alina Pätz wird an der EM in Schweden nichts geschenkt

Alina Pätz wird an der EM in Schweden nichts geschenkt

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni mussten sich ihren fünften Sieg im sechsten Spiel der Europameisterschaften in Helsingborg hart erkämpfen. Sie besiegten Dänemark 6:4.

Für die Weltmeisterinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau ist die Qualifikation für die Halbfinals vom Freitagnachmittag nur noch eine Formalität. Wie die Schweiz weisen auch Schweden, Schottland und Russland drei Runden vor Schluss der Round Robin fünf Siege vor. Alle übrigen Teams sind um mindestens drei Siege distanziert und können nur theoretisch noch aufholen. Die Schweizerinnen tragen ihre verbleibenden Vorrundenpartien überdies gegen die bislang schwächsten Teams aus: gegen Aufsteiger Estland, Tschechien und Lettland.

Die von Mathilde Halse angeführten Däninnen leisteten einen bemerkenswert guten Widerstand und mussten sich erst in der Schlussphase geschlagen. Im dänischen Curling ist man bestrebt, hinter den Arrivierten Lene Nielsen sowie den Schwestern Madeleine und Denise Dupont eine schlagkräftige junge Crew aufzubauen. Halses Formation verspricht für die Zukunft einiges.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1