Para-Ski
Tochter und Mutter aus Deitingen holen Medaille an Exoten-WM

Die Deitingerin Christina Franz gewinnt an den Para-Ski-Weltmeisterschaften in Unterammergau (D) für die Schweiz Gold. Mit ihrer Mutter und Lehrmeisterin Erika holt sie sich im Teamwettkampf zudem die Silbermedaille.

Silvan Zünd
Merken
Drucken
Teilen
Franz.jpg

Franz.jpg

Zur Verfügung gestellt

Seit 2008 betreibt Christina Franz eine Sportart, die getrost zu den Exoten gezählt werden darf: Para-Ski. Eine Kombination aus Fallschirm-Zielspringen und Riesenslalom. Zum Para-Ski ist sie durch ihre Eltern gekommen, die beides leidenschaftliche Fallschirmspringer sind. „Aber auch durch die Freude am Skifahren.“

Ausgeübt wird die Sportart vor allem in den Alpenländern, die jeweils auch die Grossanlässe durchführen. Die 29-jährige Christina Franz zählt zu den besten Para-Skierinnen. Die Sportlehrerin aus Deitingen holte sich in Oberbayern verdient Gold. Doch damit nicht genug: Zusammen mit ihrer Mutter Erika überzeugte Christina auch in der Teamwertung. Die beiden gewannen Silber hinter den Österreicherinnen.