Trampolin
Grenchner überzeugen an Schweizermeisterschaften

An den diesjährigen Schweizermeisterschaften im Trampolinturnen in Villeneuve wurden hochklassige Leistungen geboten. Mittendrin auch einige Grenchner, die sich nicht weniger als sechs Medaillen erturnen konnten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Trampolinturner Fabio Hug, Luc Waldner, Cédric Jeannerat und Adrian Simon (v.l.) posieren mit Trainer und Kampfrichter Andy Vogt.

Die Trampolinturner Fabio Hug, Luc Waldner, Cédric Jeannerat und Adrian Simon (v.l.) posieren mit Trainer und Kampfrichter Andy Vogt.

ho

Bei den Herren setzte sich der Vorjahressieger Romain Holenweg vom FSG Aigle-Alliance durch, während diverse Mitfavoriten strauchelten. Die beiden Grenchner Cedric Jeannerat und Fabio Hug hingegen zeigten je drei stabile Übungen und holten sich etwas überraschend Silber und Bronze.

Bei den Damen ging der Titel an Sylvie Wirth vom TV Liestal. Tabea Grossenbacher landete im letzten Sprung der zweiten Übung auf dem Rahmen und Riss sich dabei mehrere Bänder im Knie. Damit konnte sie im Final nicht mehr antreten.

Im Juniorenwettkampf patzte Adrian Simon in der Kür und verpasste damit den Final. Er beendete den Wettkampf auf Rang vier. Diese vier Grenchner erreichten mit ihren tollen Leistungen damit auch den Mannschaftsfinal, wo sie sich den dritten Schlussrang holen konnten.

Eine weitere Medaille konnte sich Luc Waldner in der U15 Elite Boys holen. Er belegte den dritten Schlussrang. Luana Taubers wurde in der U13 Elite Siebte. Bei den Nationalkategorien überzeugte Nora Lobsiger in der U13. Mit tollen Übungen sprang sie erstmals aufs Podest und holte sich die bronzene Auszeichnung.

In den Synchronwettkämpfen ging der Titel bei den Herren an das Grenchner Team Hug/Simon. Im Final gingen sie aufs Ganze und holten mit der höchsten Schwierigkeit und guter Synchronität verdient den Schweizermeistertitel. Bei den Damen ging der Titel an Chilo/Wirth (FSG Morges/TV Liestal).

Das Trainerteam um Andy Vogt war mit den Resultaten natürlich vollauf zufrieden, wenn auch nicht alle Athleten ihr ganzes Können abrufen konnten. Eine Ausbeute mit sechs Medaillen und einem Titel hatte man nicht erwarten können.