NLA-Unihockey
Wiler-Ersigen schafft in einem Krimi das Rebreak

In einem wahrhaften Unihockey-Krimi holte der SV Wiler-Ersigen bei Alligator Malans einen 4-Tore-Rückstand auf siegt am Ende in der Verlängerung. Nach dem Rebreak steht es nun in der Serie 2:2. Bereits heute Sonntag wird die Serie mit Spiel 5 im Sportzentrum Zuchwil (18.00) fortgesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
Riku Kekkonen (rechts) zeigte ein starkes Comeback mit drei Toren.

Riku Kekkonen (rechts) zeigte ein starkes Comeback mit drei Toren.

Zur Verfügung gestellt

Nach dem eingefangenen Break vom Samstag war klar, dass die allfällige Halbfinalqualifikation nur noch über ein Rebreak in Maienfeld gelingen konnte. Doch lange lief die Partie gar nicht nach den Vorstellungen des Meisters. Vorab im Mitteldrittel kam der SVWE völlig aus der Spur, fokussierte sich mehr auf die Schiedsrichter als aufs Spiel, kassierte Strafen und dadurch auch Gegentore. Erneut konnte die erste Malanser Formation nicht kontrolliert werden. Nach 37 Minuten hatte der erste Block der Alligatoren vier Tore zur 6:2-Führung erzielt, den dritten Sieg dadurch in Griffweite, die Halbfinaltüre weit aufgestossen.

Ein Rückkehrer als Matchwinner

Doch dann kam einmal mehr zum Vorschein, was es ermöglichte, dass der SVWE so erfolgreich werden konnte: Die Gewinnermentalität, welche wie ein heiliger Gral gehütet wird und seit über einem Jahrzehnt von einem Meister-Team ans andere übergeht.

Captain Philipp Fankhauser gab mit dem 6:3 noch vor Drittelsende den Startschuss zur Aufholdjagd und sollte schliesslich in der Verlängerung zum Matchwinner werden. Die Schlüsselfigur des beeindruckenden Comebacks war aber Riku Kekkonen. Der Finne hatte Spiel 2 und 3 verpasste und unterstrich seine Wichtigkeit mit drei Treffen. Innerhalb von nur neun Minuten machten die Gäste aus einem 4:7-Rückstand eine 8:7-Führung. Endlich war auch SVWE drin wo SVWE draufstand.

Doch damit war der Wahnsinn noch nicht vorbei. Malans glich 30 Sekunden vor Spielende zum 8:8 aus. Die Partie ging wie am Mittwoch in die Verlängerung, doch diesmal mit dem besseren Ende für den Meister. Die Serie steht damit 2:2 und man kann jetzt schon gespannt sein, was das sonntägliche Spiel 5 in Zuchwil an Dramatik bieten wird.

Matchtelegramm:

UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 8:9 n.V. (2:1, 4:2, 2:5, 0:1)

Turnhalle Lust, Maienfeld. – 871 Zuschauer. – SR Baumgartner/Kläsi.

Tore: 4. Buchli (Hulmi) 1:0. 19. Bischofberger (Väänänen) 1:1. 20. Braillard (Laely) 2:1. 25. Kekkonen (Louis) 2:2. 26. Hartmann (Friolet) 3:2. 29. Hulmi (Braillard) 4:2. 33. Buchli (Braillard) 5:2. 37. Laely (Braillard) 6:2. 38. Fankhauser (Manninen) 6:3. 41. C. Hofbauer (Känzig) 6:4. 45. Buchli (Laely) 7:4. 50. C. Hofbauer (Fankhauser) 7:5. 51. Kekkonen (Manninen) 7:6. 53. Kekkonen (Sebek) 7:7. 54. D. Känzig (Väänänen) 7:8. 60. Braillard (Buchli) 8:8. 70. Fankhauser (Väänänen) 8:9.