Regiofussball

Pleite für die Black Stars, Sieg für Muttenz - Beide Ligen vor Unterbruch

Die Black Stars zeigten in Zürich einen schwachen Auftritt.

Die Black Stars zeigten in Zürich einen schwachen Auftritt.

Während die Black Stars in der Promotion League bei YF Juventus gleich mit 0:4 verlieren, entscheidet der SV Muttenz in der 1. Liga das Kellerduell in Goldau mit 3:2 für sich. Ob die Meisterschaften am kommenden Wochenende fortgesetzt werden, hängt von den Massnahmen des Bundesrats vom nächsten Mittwoch ab.

Nicht nur in der Super League hat das Coronavirus in den Spielplan eingegriffen, auch in den höheren Amateurligen konnten am Wochenende zahlreiche Partien nicht durchgeführt werden. Gleich 16 der angesetzten 29 Spiele in der Promotion League und den drei 1.-Liga-Gruppen mussten verschoben werden, darunter auch der Auftritt der U21 des FC Basel in Münsingen. Weil der Regierungsrat des Kantons Bern sämtliche Trainings und Spiele im Amateurbereich bis auf Weiteres verboten hat, konnte der Tabellenletzte der Promotion League sein Heimspiel gegen den rotblauen Nachwuchs nicht durchführen.

Der FC Black Stars hingegen konnte wie geplant im Zürcher Juchhof beim SC YF Juventus antreten. Im Nachhinein hätten sich die Basler wohl eine Spielverschiebung gewünscht, denn das Heimteam war über die gesamten 90 Minuten klar besser und gewann verdient mit 4:0. Die Sterne dagegen zogen einen schwarzen Tag ein und erspielten sich keine echte Torchance. Ein paar harmlose Standards in Strafraumnähe waren das höchste der Gefühle aus Black-Stars-Sicht.

Nicht nur kollektiv, auch individuell präsentierte sich die Elf von Trainer Samir Tabakovic weit unter der Normalform. Selbst Leistungsträger wie Steven Oberle und Ricardo Farinha e Silva machten Fehler, die ihnen höchst selten unterlaufen. So zögerte der Torhüter in der 5. Minute nach einem weiten, per Kopf verlängerten Ball der Zürcher, was Giovanni La Rocca ausnutzte, um Oberle zu überlupfen und das Spielgerät zum 1:0 ins Netz zu köpfeln. Acht Zeigerumdrehungen vor Schluss missglückte dem Abwehrchef dann eine Kopfballrückgabe auf seinen Keeper und ermöglichte damit Genc Krasniqi den Treffer zum 4:0-Endstand.

Muttenz feiert wichtigen Sieg im Abstiegsduell

Im Vorfeld hätte man sich beim SV Muttenz wohl auch gewünscht, dass die Partie in Goldau verschoben worden wäre. Denn die Rotschwarzen sind derzeit einerseits von Verletzungssorgen geplagt, andererseits gilt der Rasen in der Sportanlage Tierpark als der schlechteste der 1. Liga – ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die routinierten, kampfstarken Schwyzer.

Torchancen blieben in diesem Kellerduell vor dem Seitenwechsel praktisch aus. Die Baselbieter konnten für sich verbuchen, optisch überlegen zu sein, während bei den Gastgebern bis auf Tobias Walker alle darauf bedacht waren, tief zu stehen und sich zwischen Ball und eigenem Tor zu positionieren. Ausgerechnet ein weiter Ball auf den einzigen SCG-Stürmer führte nach einer halben Stunde zum 1:0. Walker behauptete die Kugel gut, tankte sich zur Grundlinie vor und legte auf den mitgelaufenen Marco Asaro zurück, der Emre Sahin bezwang.

In der zweiten Halbzeit glichen die Gäste schnell aus. Der erstmals als Aussenverteidiger aufgestellte Mustafa Muharemovic wurde bei seinem Vorstoss in die gegnerische Platzhälfte zu wenig konsequent angegriffen und nutzte den Platz, um per Flachschuss aus 25 Metern das 1:1 zu erzielen (50.). Die Goldauer wirkten geschockt, während die Muttenzer den Führungstreffer anstrebten. Vor allem der zur Pause eingewechselte Robin Hänggi bereitete den Einheimischen immer wieder Probleme und hatte nach 73 Minuten Pech mit einem Pfostenschuss.

Zwei von Adriano Ferreira getretene Corner brachten den SVM schliesslich auf die Siegerstrasse. In der 67. Minute verfehlte zwar Srdan Sudar den Ball, doch sein Bewacher Silvan Büeler lenkte das Leder ins eigene Netz. In der 85. Minute war es dann Philippe Beck, der per Kopf das 1:3 markierte. Danach zogen sich die Muttenzer unerklärlicherweise zurück und kassierten postwendend den Anschlusstreffer durch Zeno Huser. Im Gegensatz zu den Partien gegen Buochs und die U21 des FC Luzern verspielten die Rotschwarzen dieses Mal aber keine wertvollen Punkte in der Nachspielzeit. Die Goldauer kamen nach dem 2:3 nämlich zu keiner Möglichkeit mehr, sodass es beim verdienten Sieg der Baselbieter blieb.

Beide Ligen stehen vor Unterbruch

Am kommenden Wochenende stehen für alle drei Mannschaften aus der Region Heimspiele auf dem Programm. Der FC Basel U21 empfängt Yverdon, die Black Stars Etoile Carouge und der SV Muttenz den FC Bassecourt. Allerdings rechnet das Komitee der Ersten Liga, das für den Spielbetrieb der Promotion League und der 1. Liga verantwortlich ist, damit, dass der Entscheid des Bundersrats am nächsten Mittwoch den Spielbetrieb stoppen wird. In einer Mitteilung vom vergangenen Freitag hält das Komitee aber fest, dass in einem solchen Fall die Meisterschaft unter- und nicht abgebrochen würde.

Meistgesehen

Artboard 1