1. Federer ist ein Angsthase

Er bezeichnet sich selber so, weil er sich nie trauen würde, mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen oder mit einem Seil am Bein von einer Brücke. Ist Roger Federer im Europapark, schaut er lieber zu, während Mirka mit den Kindern auf der Achterbahn fährt.

2. Er hatte ein Schokoladebäuchlein

Roger Federer isst, wonach ihm ist. Das war schon als Kind so. Als Teenager hatte er deshalb ein Bäuchlein, «weil ich zu viel Schokolade ass». Auch mit Fitnesstests konnte er nicht viel anfangen. Gleichwohl kam er im 12-Minuten-Lauf 3200 Meter weit.

3. Federer hat ein Pokalzimmer

Für seine Silberware hat Federer extra ein Zimmer einrichten lassen. «Manchmal gehe
ich rein – vor allem, wenn Freunde es sehen wollen. Dann denke ich auch, wow. Aber ich weiss, dass es Wichtigeres gibt im Leben.»

4. Linienflug statt Privatjet

Obwohl er auch einen Sponsorvertrag mit einer Privatflugzeug-Gesellschaft hat, absolviert er lange Strecken mit einem Linienflug statt im Privatjet. Auch das Gepäck holt er in Kloten selber am Förderband ab, mitsamt Familie.

5. Mehrere CDs statt Mercedes

In einem der ersten Artikel war zu lesen, dass Federer sich mit seinem ersten Preisgeld einen Mercedes kaufen wolle. Er versicherte seiner Mutter, dass er dies nicht so gesagt
habe. Mama Federer verlangte, die Passage ab Band anzuhören. Tatsächlich sagte Roger nicht Mercedes, sondern «mehrere CDs».

6. Federer spielte Klavier

Zwar ist Federer selber Heavy-Metal-Fan und ein glühender Verehrer von AC/DC, deren Gitarristen Angus Young er 2015 einmal traf, als Kind aber spielte er selber eine Weile Klavier.

7. Er spielte beidhändig Rückhand

Taucht heute ein Video davon auf, wie Federer im Training eine Rückhand beidhändig spielt, ist das eine kleine Sensation. Doch weil ihm das Racket als Kind zu schwer war, spielte er Rückhand und Vorhand beidhändig. Heute sagt er, die linke Hand sei nur noch Dekoration.

Heute schlägt der Maestro die Rückhand einhändig, wie hier in Dubai.

Heute schlägt der Maestro die Rückhand einhändig, wie hier in Dubai.

8. Sprachtalent Federer spricht Türkisch

Dass er perfekt Deutsch, Französisch und Englisch beherrscht, ist hinlänglich bekannt. Doch Federer spricht auch ein paar Brocken Türkisch. Als er zwölf Jahre alt war, stiess ein türkisches Mädchen zu seiner Schule. «Wir brachten ihr Deutsch bei und sie uns Türkisch», erklärte er der «Basler Zeitung»: «Bir, iki, üç, dört, bes. Hey, ich erinnere mich noch an alles!»

9. Federer war Vegetarier

Bis 1998 ernährte sich Federer fast ausschliesslich vegetarisch. Erst dank Marc Rosset packte ihn die Fleischeslust. Der Genfer lud ihn in ein Steakhouse ein und liess ihm ein breites Angebot an Fleisch vorsetzen.

10. Flop mit der Kosmetiklinie

Selbst Roger Federer gelingt nicht alles. 2003 brachten er und Mirka unter dem Namen «RF Cosmetics» Duschgels und Parfums heraus, deren Duftnoten Federer mit ausgewählt hatte. Das Logo hatte Mirka entworfen. 2009 wurde die Firma liquidiert.