Als der Sieger des letztjährigen Olympia-Turniers und des US Open den Matchball verwertet hat, kommentiert er dies mit einem lauten "Yes." Lokalmatador Millman, in seiner Heimatstadt aus der Qualifikation ins Haupttableau vorgestossen, war ein echter Test für die Weltnummer 3. Besonders beeindruckend agierte der 23-jährige Australier in der Schlussphase des zweiten Satzes. Bei 5:3 konnte er drei Satzbälle nicht nutzen und kassierte dann ein Rebreak zum 5:5, ehe er sich nervenstark den verdienten Teilerfolg mit 8:1 Punkten sicherte. Im dritten Satz hatte Millman bis zum entscheidenden Break Murrays (zum 4:2) eher mehr vom Spiel.

Millman spielte 2011 für den TC Zug in der Nationalliga B. Falls es seine Agenda auf der Profi-Tour zulässt, wird er auch in diesem Jahr in der Schweizer Fleisch Interclub-Meisterschaft für die Innerschweizer auflaufen.

Der topgesetzte Murray trifft im Viertelfinal auf den Usbeken Denis Istomin, der Lleyton Hewitt ausschaltete. Millman seinerseits darf in der übernächsten Woche dank einer Wild Card im Haupttableau des Australian Open antreten.