Die Entscheidung in der gut zweieinhalb Stunden dauernden Partie fiel im achten Game des Entscheidungssatzes, als Djokovic mit einem herrlichen Passierball mit der Vorhand das Break zum 5:3 schaffte. Drei Minuten später beendete er mit einem weiteren Vorhandwinner die Partie und kam damit zu seinem 15. Sieg im 17. Duell mit dem US-Open-Sieger von 2014.

Für Djokovic ist es die sechste Finalteilnahme am Turnier im US-Bundesstaat Ohio, 2008, 2009, 2011, 2012 und 2015 zog er im Final aber immer den Kürzeren. Dreimal unterlag er dabei Roger Federer, auf den er auch am Sonntag im Final wieder treffen könnte. Der Schweizer trifft im zweiten Halbfinal in der Nacht auf Sonntag auf den Belgier David Goffin.

Im Erfolgsfall wäre Djokovic der erste Spieler, der an allen neun Masters-1000-Turnieren triumphiert hätte. Für Cilic endete eine Serie von zehn Siegen in Cincinnati. 2016 hatte der Kroate sein bislang einziges Turnier der zweithöchsten Kategorie im Mittleren Westen gewonnen, 2017 fehlte er.