Damit muss Timea Bacsinszky, derzeit die Nummer 112 der Welt, weiter bangen, ob sie es ins Hauptfeld des French Open in Paris schafft. Ärgerlich war die Niederlage aber auch sonst: Gegen die vier Jahre ältere Kusnezowa geriet Bacsinszky im dritten Satz durch ein Break früh in Rückstand und vergab darauf die Chance zum 4:4-Ausgleich etwas leichtfertig. Ein vergleichsweise einfacher Return geriet zu kurz - bald darauf führte die zweifache Grand-Slam-Siegerin Kusnezowa 5:3. Pech hatte Bacsinszky im allerletzten Game, als ihr am Racket eine Saite riss.

Damit ist Bacsinszky als fünfte von sechs in Lugano gestarteten Schweizerinnen ausgeschieden. In den Viertelfinals steht von den Einheimischen nur Stefanie Vögele, die im Gegensatz zu den am Donnerstag geschlagenen Viktorija Golubic und Bacsinszky nächste Woche auf den Fed Cup in den USA verzichtet.