Therwil Flyers
Die Überflieger aus dem Leimental müssen ihre Baseball-Power auf den Boden bringen

Die Regular Season im Baseball ist beendet. Das NLA-Team, die U15 und die U12 der Therwil Flyers haben sich für die am Wochenende startenden Playoffs qualifiziert und wollen Titel holen.

Riccardo Ferraro
Drucken
Teilen
Sven Leemann glaubt an den Sieg gegen die Hünenberg Unicorns.

Sven Leemann glaubt an den Sieg gegen die Hünenberg Unicorns.

Bild: Björn Jensen

Es wird langsam Herbst in der Schweiz und die Temperaturen sinken. Nicht so bei den Therwil Flyers. Denn im Baseball beginnt heute die heisse Phase – die Playoffs starten. Auf der Känelmatt trainieren junge und weniger junge Baseballer für die grossen Spiele. Die engagierten Trainer hört man auf dem Feld gut. Alle bereiten sich auf die kommenden Herausforderungen vor, denn neben dem NLA-Team haben es auch die U15 Cadets und die U12 Juveniles in die Playoffs geschafft.

Die Spieler warten sehnsüchtig auf die Playoffs

Die Regular Season ist vorbei. Endlich, wird sich wohl manch ein Spieler denken. Denn manchmal ist es für die Spieler der Flyers schwierig, sich in den Spielen der Regular Season zu motivieren, zu dominant treten sie auf. «Wir wissen, dass, wenn wir unser Spiel spielen, wir im Normalfall gewinnen», erklärt Sven Leemann, der Captain der Flyers.

«Es passiert, dass die Spieler in der Regular Season manchmal nachlassen. Das ist aber normal. Sie arbeiten ja auch noch und sind manchmal müde»,

erklärt auch John Baum, welcher nun in der dritten Saison Coach des Therwiler Baseballteams ist.

Das Ziel der Leimentaler in der Regular Season war klar. Die Flyers wollten sich den Playoff-Platz sichern, am besten auf einer der ersten zwei Positionen, denn diese führen in den Playoffs zu einem Heimvorteil. Mit nur einer Niederlage aus zwölf Spielen gelang ihnen das eindrücklich. Nun, in den Playoffs, muss aber der Schalter umgelegt werden.

«In den Playoffs sind alle motiviert. Unsere Erfahrung hilft uns, zudem haben wir ein sehr kompetitives Team», streicht Leemann die Stärken der Flyers hervor. Eine besondere Vorbereitung ist zu diesem Zeitpunkt der Spielzeit nicht mehr nötig. «Wir schauen einzelne Spielzüge etwas genauer an. Aber im Grossen und Ganzen trainieren wir ganz normal», sagt Coach Baum.

Die Therwil Flyers, hier Hide Oshima, stehen in den Playoffs und schauen in Richtung Titel.

Die Therwil Flyers, hier Hide Oshima, stehen in den Playoffs und schauen in Richtung Titel.

Bild: Björn Jensen

Die Flyers wollen an die Erfolge anknüpfen

Das Therwiler Baseballteam, welches 1980 gegründet wurde, ist eines der ältesten Baseballteams der Schweiz. 45 Meistertitel, davon 13 in der Baseball-Nationalliga A, neun bei den Cadets und sieben bei den Juveniles konnte sich der Verein bereits sichern. Allein in den letzten zehn Jahren standen die Baseballer in der NLA neunmal im Final und konnten den Titel fünfmal nach Therwil holen.

Dies soll auch in der aktuellen Saison wieder der Fall sein, denn die NLA Herren und auch die U15 sind Titelverteidiger. Zuerst muss dafür aber die Playoff-Halbfinal-Serie gewonnen werden. In der Best-of-Five-Serie stellen sich den Flyers die Hünenberg Unicorns in den Weg.

Der Aufsteiger, welcher sich mit ein paar starken Spielern von den Zürich Challengers verstärkt hat, ist das einzige Team, welches die Flyers in der Regular Season schlagen konnte. «Sie schlagen sehr gut, auf das müssen wir aufpassen», analysiert Baum.

«Wir müssen am Samstag auf dem Platz konzentriert sein und ihnen sofort zeigen, wer der Herr im Haus ist»,

bestätigt auch Leemann.

Die Halbfinal-Playoffspiele in der NLA finden an diesem sowie am kommenden Wochenende statt. Sollte die Serie noch nicht entschieden sein, geht das letzte Spiel am 11.9. über die Bühne. Die U15 trifft derweil auf die Zürich Challengers und spielt am Sonntag zu Hause auf der Känelmatt, bevor sie eine Woche später auswärts antreten muss.

Die U12 hingegen beginnt am Samstag mit zwei Auswärtsspielen in Zürich und hat dann eine Woche später das Heimspiel. Auch die U12 spielt gegen die Challengers.

«Auf dem Papier sind wir überall besser als unser Gegner», erklärt Baum, «aber im Sport zählt das Papier nicht, wir müssen das auf den Platz bringen», fügt er an und ist davon überzeugt, dies zu schaffen.

Therwil ist bereit für die emotionalen Spiele in der Endphase der Saison und wird, zumindest auf dem Platz, dem Herbst einheizen. Mit dem Ziel, den Fans einen weiteren Höhenflug zu ermöglichen. Einer, der den nächsten Titel einbringen soll.

Aktuelle Nachrichten