Schwingen

Armon Orlik und Samuel Giger auf dem Weissenstein

Armon Orlik in seiner liebsten Pose

Armon Orlik in seiner liebsten Pose

Der Weissenstein-Schwinget vom Samstag ist das am besten besetzte Bergkranzfest der Saison. Auf den Solothurner Hausberg trauen sich die Nordostschweizer Asse Armon Orlik und Samuel Giger.

Obschon Armon Orlik und besonders der zwei Monate lang verletzt ausgefallene Samuel Giger in dieser Saison nicht so unwiderstehlich wirken wie beispielsweise 2018, werden beide am Eidgenössischen Fest Ende August in Zug dem innersten Kreis der Favoriten angehören. Zu diesem zählt neuerdings auch der Lenzburger Nick Alpiger, der neue Trumpf der Nordwestschweizer. Auf dem Weissenstein sucht er einen ähnlichen Erfolg wie unlängst beim Triumph am Innerschweizer Fest in Flüelen. Orlik und Alpiger werden im 1. Gang aneinandergeraten.

Der Konkurrenz gehören zwei Schwingerkönige an: Kilian Wenger und Arnold Forrer, dem noch drei Kränze zur unglaublichen Marke von 150 Kränzen fehlen. Wenger muss gegen Samuel Giger antreten, Forrer bekommt es mit Joel Strebel zu tun.

Im Schatten der ganz Bösen wird Matthias Aeschbacher immer böser. Mit den Siegen am Schwarzsee und jüngst am Südwestschweizer Teilverbandsfest in Leukerbad ist der Emmentaler aus Hasle-Rüegsau einer der Erfolgreichsten der Saison. Aeschbacher beginnt gegen den routinierten Aargauer Eidgenossen Christoph Bieri.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1