Der 40-Jährige bezwang am Samstag in Las Vegas den Amerikaner Keith Thurman nach Punkten (115:112, 115:112, 113:114) und nahm ihm damit den Super-WM-Titel des Verbandes WBA im Weltergewicht ab. "Es hat Spass gemacht. Ich denke, wir haben die Fans heute Abend glücklich gemacht, weil es ein guter Kampf war", sagte Pacquiao.

Pacquiao schlug seinen bis dahin ungeschlagenen, zehn Jahre jüngeren Gegner bereits in der ersten Runde zu Boden. Danach war der Kampf allerdings weitestgehend offen, so dass am Ende ein knappes 2:1-Urteil zugunsten von Pacquiao stand, der auch WBA-Weltmeister in dieser Klasse ist.

Für Pacquiao war es der 62. Sieg in seinem 71. Profikampf, 39 davon durch K.o. Er gilt auf den Philippinen als Volksheld. Der Boxer hat seit Mai 2016 einen Sitz im Senat des südostasiatischen Inselstaates. Pacquiao gewann in seiner Karriere Weltmeisterschaften in sieben verschiedenen Gewichtsklassen.