Rad

Chris Froome auf gutem Weg

"Bin allen Vorhersagen voraus": Chris Froome denkt knapp zwei Monate nach seinem Horrorsturz bereits wieder ans Rennfahren. (Archivbild)

"Bin allen Vorhersagen voraus": Chris Froome denkt knapp zwei Monate nach seinem Horrorsturz bereits wieder ans Rennfahren. (Archivbild)

Chris Froome will im kommenden Jahr wieder bei der Tour de France starten. Er mache nach seinem Horrorsturz im Juni gute Fortschritte bei der Rehabilitation, teilte der Brite in einem Video mit.

"Das einzige Ziel, das ich mir gesetzt habe, ist, nächstes Jahr zur Tour de France zurückzukehren und in einer ähnlichen oder besseren Position zu sein als in diesem Jahr. Das treibt mich im Moment an", erklärte Froome in dem von seinem Team Ineos veröffentlichten Video mit.

Froome war im Juni bei einer Streckenbesichtigung für das Zeitfahren am Critérium du Dauphiné mit 55 km/h in eine Mauer gestürzt. Er erlitt mehrere Knochenbrüche, auch Rippen und Hüfte wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Nach der Operation lag er zwischenzeitlich auf der Intensivstation. "Ich konnte nach der Operation kaum noch atmen. Es war beängstigend, als ich am Morgen nach der Operation aufwachte und spürte, wie hoffnungslos ich war, als ich in diesem Bett lag."

Doch er mache gute Fortschritte, sagte Froome, der in der Rehabilitation täglich bis zu sechs Stunden an seiner Genesung arbeitet. "Ich denke, dass ich allen Vorhersagen, die ursprünglich gemacht wurden, voraus bin", sagte der 34-Jährige. An den Unfall selbst hat er keine klaren Erinnerungen: "Ich hatte unglaubliches Glück, nicht schwerer verletzt worden zu sein."

Froome wollte an der 106. Tour seinen fünften Gesamtsieg holen. In seiner Abwesenheit feierten die Teamkollegen Egan Bernal und Geraint Thomas einen Doppelsieg für Ineos.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1