In der Publikumswahl vom Samstag setzte sich der Freestyle-Motocrosser auf der Zürcher Landiwiese gegen den Bündner Freeski-Spezialisten Elias Ambühl durch, der seine Anhänger im Retrolook-Kostüm und mit riskanten Tricks auf dem gigantischen Kicker mehrfach entzückt hatte. Damit sicherte sich Rebeaud erstmals die Crossover-Champions-Wertung.

Tags darauf doppelte er im disziplineninternen Kräftemessen mit den anderen Stars der Szene nach. Zum vierten Mal nach 2005 bis 2007 gewann der frühere World-Tour-Sieger (2006) in der Kategorie FMX.

Den zweiten Glanzpunkt aus Schweizer Sicht setzte Freeskier Kai Mahler. Der 18-jährige Zürcher Oberländer beendete die Konkurrenz wie schon im Vorjahr hinter dem erfolgreichen schwedischen Titelverteidiger Henrik Harlaut auf Rang 2. Dass dazwischen ein (mittlerweile geheilter) Kreuzbandriss lag, wertet die Leistung des Fischenthaler Olympia-Kandidaten klar auf.