Heidrich/Vergé-Dépré qualifizierten sich für ihren ersten gemeinsamen Final auf der zweithöchsten Stufe. Sie liessen sich offenbar vom Finaleinzug des Schweizer Eishockey-Nationalteams positiv beeinflussen. Wenige Stunden nach dem Triumph stiessen sie in Brasilien ebenfalls gegen ein kanadisches Team in den Final vor.

15:21, 21:15, 15:13 setzten sich die beiden Schweizerinnen gegen Heather Bansley und Brandie Wilkerson durch. Im Final spielen Heidrich/Vergé-Dépré gegen die Brasilianerinnen Agatha/Duda, die sich im zweiten Halbfinal gegen ihre Landsfrauen Maria Antonelli/Carol ebenfalls in drei Sätzen durchsetzten.

Für Heidrich und Vergé-Dépré, die in ihrer zweiten gemeinsamen Saison stehen, ist die Finalteilnahme am ausgezeichnet besetzten Turnier in Itapema eines der wertvollsten Resultate. In Den Haag schafften es die Zürcherin und die Bernerin letztes Jahr als Zweite bereits einmal in einen Final, allerdings "nur" an einem Turnier der dritthöchsten Stufe.

Am Major in Gstaad schafften sie es als Vierte nur ganz knapp nicht auf das Podest. Heidrich/Vergé-Dépré hatten letzte Woche das Heimturnier in Luzern (3 Sterne) ausgelassen, um sich auf den besser dotierten Event in Brasilien vorzubereiten. Die Massnahme hat sich gelohnt.