Handball

Kadetten Schaffhausen wieder im Rennen

Der Schaffhauser Iwan Ursic beim Torabschluss

Der Schaffhauser Iwan Ursic beim Torabschluss

Die Kadetten Schaffhausen kamen in der Champions League gegen Sävehof Göteborg zum angestrebten hohen Erfolg. Der Schweizer Meister siegte 40:32 (20:14).

Captain David Graubner hatte vor der Partie vom "Spiel der Saison" gesprochen. Das Ziel war nach der 25:31-Niederlage in Schweden vor Wochenfrist ein Sieg mit sieben Toren Differenz, denn bei Punktgleichheit zählen die Direktbegegnungen. Dementsprechend konzentriert begannen die Kadetten. Sie reüssierten in neun der ersten zwölf Angriffe und gingen 9:6 (13.) in Führung. Nach einem Zwischentief setzten sich die Schaffhauser mit sechs Toren in Serie vom 12:12 (19.) zum 18:12 (27.) endgültig ab.

Nach der Pause verkürzte Sävehof dank 13 Treffern in 14 Angriffen auf 27:30 (46.). Doch die Schaffhauser bewahrten die Ruhe. In der 55. Minute lagen sie erstmals mit sieben Toren (37:30) vorne, was auch daran lag, dass sich der litauische Goalie Arunas Vaskevicius in der Schlussphase in Topform präsentierte. Am Ende erzielten die Gastgeber so viele Treffer wie noch nie in der Champions League, was die 2045 Zuschauer in der BBC-Arena mit Standing Ovations belohnten. Die Effizienz in der Offensive betrug überragende 66,67 Prozent.

Champions League. Gruppe A. 6. Runde: Kadetten Schaffhausen - Sävehof (Sd) 40:32 (20:14). - Rangliste: 1. FC Barcelona 5/10 (168:122). 2. RK CO Zagreb 5/8 (149:129). 3. Chambéry 5/6 (142:133). 4. Kadetten Schaffhausen 6/4 (181:177). 5. Sävehof 6/4 (167:184). 6. Bosna Sarajevo 5/0 (97:159).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1