"Es ist ein Entscheid, den ich mit meinem Team getroffen habe. Ich wollte keine Wildcard nehmen, weil ich einfach nicht wusste, wie ich mich nach einem Spiel fühlen würde", sagte der Schotte nach seiner Niederlage in Cincinnati.

Bei seinem ersten Einzelspiel seit seiner Hüftoperation im Januar scheiterte der Schotte am Franzosen Richard Gasquet (4:6, 4:6). Murray sagte, dass er während des Spiels gegen Gasquet keine grösseren Schmerzen verspürt habe, seine Beine sich am Ende jedoch "ziemlich schwer" angefühlt hätten. "Und das wird sich wahrscheinlich so kurzfristig nicht gross ändern."

Er werde nun bei den US Open im Doppel und im Mixed spielen. Hingegen werden er beim am Sonntag beginnenden ATP-Turnier in North Carolina wieder einen Versuch im Einzel unternehmen. Der dreifache Grand-Slam-Sieger hatte nach seinen langwierigen Hüftbeschwerden zwischenzeitlich sogar befürchtet, seine Karriere beenden zu müssen.