In der Nacht auf Dienstag hatten die Schweizer eine ärgerliche 5:6-Niederlage gegen Frankreich kassiert. Stunden später waren sie gegen Rekord-Weltmeister, Titelverteidiger und Gastgeber Kanada chancenlos. Dank einem 3:2 gegen die zuvor noch ungeschlagenen Norweger bleibt aber Basel-Regio im Rennen um die Medaillen.

Gegen die Kanadier gab das Team von Ralph Stöckli beim Stand von 3:8 nach sieben Ends auf. Zu aussichtslos präsentierte sich die Situation gegen die dominierenden Kanadier. Aus Schweizer Sicht hatte das Unheil bereits im ersten End seinen Lauf genommen, als man sich zwei Steine stehlen liess.

Gegen die von Thomas Dufour angeführten Franzosen hätte die Stöckli-Crew durchaus gewinnen können. Doch sie gab gleich mehrmals Trümpfe leichtfertig aus der Hand. Beispielsweise im vierten End hätte man ein Zweier-Haus schreiben müssen, stattdessen liess man sich einen Stein stehlen. Und im achten End resultierten nach einem missglückten Take-out nicht wie angestrebt drei sondern nur zwei Punkte. Einmal mehr an dieser WM bekamen die Schweizer ihre Probleme mit dem Backend nicht in den Griff.

Gegen Norwegen reagierten die Schweizer auf die zwei Niederlagen mit einer Rochade in der Aufstellung. Für den Vergleich mit Norwegen tauschten der angestammte "Third" Jan Hauser und "Second" Markus Eggler die Positionen, Eggler übernahm zudem den Part des Skips.Die Rochade zahlte sich jedenfalls aus.

Moncton (Ka). WM Männer. Round Robin. 8. Runde: Schweiz (Basel-Regio/Simon Strübin, Markus Eggler, Jan Hauser, Skip Ralph Stöckli) - Frankreich (Skip Thomas Dufour) 5:6. Kanada (Kevin Martin) - Deutschland (Andy Kapp) 6:4. Schottland (David Murdoch) - Japan (Yusuke Morozumi) 7:5. USA (John Shuster) - China (Fengchun Wang) 9:8 nach Zusatz-End.

9. Runde: Schweiz (Strübin, Eggler, Hauser, Stöckli) - Kanada (Skip Kevin Martin) 3:8. China - Schottland 9:7. USA - Japan 9:1. Deutschland - Frankreich 7:5.

10. Runde: Schweiz (Strübin, Hauser, Eggler, Stöckli) - Norwegen (Skip Thomas Ulsrud) 3:2. Dänemark (Ulrik Schmidt) - USA 9:6. Deutschland - Finnland (Kalle Kiiskinen) 8:4. Tschechien (Jiri Snitil) - Schottland 5:4.

Rangliste: 1. Kanada 6/12. 2. Norwegen 6/10. 3. Schottland, USA und Deutschland je 7/8. 6. Frankreich und Dänemark je 6/6. 8. Schweiz 7/6. 9. Japan und Tschechien 6/4. 11. Finnland und China je 6/2.