Kantonalschützenfest
Sichtern reicht für die Schützen

Der niedrige Stand der Anmeldungen erlaubt es, das Kantonalschützenfest beider Basel im Juni ausschliesslich in der Schiessanlage Sichtern abzuwickeln. Der Reserve-Schiessplatz wird nicht benötigt.

Merken
Drucken
Teilen
Sichtern reicht für Schützen

Sichtern reicht für Schützen

Jürg Gohl

Das diesjährige Kantonalschützenfest beider Basel vom 18. Juni bis zum 5. Juli wird ausschliesslich auf der Schiesssport-Anlage auf Sichtern oberhalb von Liestal ausgetragen. Das hat das Organisationskomitee um den Baselbieter Landratspräsidenten Peter Holinger und Rémy Rais, den Präsidenten des Schiesskomitees, beschlossen.
An den drei Schiess-Wochenenden wird damit darauf verzichtet, die Gemeinschaftsschiessanlage Rauschenbächlein ebenfalls zu benutzen. Die Anlage zwischen Augst und Füllinsdorf wäre bereit gestanden, um bei einem über Erwarten hohen Andrang von Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz ausreichende Kapazitäten garantieren zu können.

Nur rund 4000 Anmeldungen

Der Verlauf der Anmeldungen - einen Monat vor Anmeldeschluss am 30. April haben rund 4000 Schützinnen und Schützen ihre Teilnahme zugesagt - deutet auf einen Andrang hin, der eher an der unteren Grenze der Erwartungen liegen dürfte.

Dass sich damit das 25. Kantonalschützenfest beider Basel ausschliesslich auf Sichtern abwickeln wird, hat nicht nur organisatorische Vorteile. So findet das Fest für alle Schützen auf einer zentralen Anlage statt, die
60 Scheiben für die Gewehrdistanz bieten kann und erst noch bei zahlreichen internationalen Wettkämpfen den Beweis erbracht hat, dass dort Spitzenresultate erzielt werden können.

Vor allem am mittleren Wochenende ist die Anlage, die wegen ihrer modernen Infrastruktur und ihrer Lage in der Natur einen vorzüglichen Ruf geniesst, aber bereits jetzt praktisch ausgelastet. Auf Sichtern wird auch ein Festzelt stehen, das 600 Personen Platz bietet.

Einst über 8000 Anmeldungen

Insgeheim hatten die zwei Kantonalschützenverbände der beiden Basel, die das Fest gemeinsam unter Federführung der Schützengesellschaft Liestal organisieren, gehofft, die Teilnehmerzahl des letzten «beider Basel» von 2003 zu erreichen. Insgesamt 8460 Teilnehmende wurden damals im Laufental gezählt. Da aber in diesem Jahr noch vier weitere Kantonalschützenfeste (Fribourg, Schaffhausen, St. Gallen und Obwalden) ausgetragen werden, wird dieser Wert kaum erreicht.

«Der Countdown läuft», sagte Peter Holinger vor wenigen Tagen: Am 18. Juni werden die ersten Schüsse fallen. Von da an werden an den drei Wochenenden bis zum 5. Juli die verschiedenen Stiche ausgetragen. Höhepunkte werden der offizielle Tag am 20. Juni in Liestal sowie der Festsieger-Ausstich am letzten Tag des Schützenfests bilden. Die Plansumme für sämtliche Distanzen beläuft sich auf
580 000 Franken.