In der Ausmarchung entschieden 21 Hundertstel in der mit 30'000 Franken dotierten Hauptprüfung für den Seuzacher Werner Muff mit seinem Hengst Pollendr und gegen den in der Barrage ebenso fehlerlosen Iren Anthony Condon auf dessen Hengst Aristio. Fünf Paare erreichten das Stechen bei trockenem Wetter, darunter mit Werner Muff, Christina Liebherr mit Eagle Eye (4.) und Martin Fuchs mit Clooney (5.) drei Schweizer.

Fuchs verzichtete auf die Barrage. Er schonte seinen Schimmel, mit dem er als Schweizer Startreiter den Nationenpreis bestreitet. Noch ein Parcours in den teuren Beinen und der schon etwas tiefe Boden - das wäre zu viel des Kräfteverschleisses gewesen.