Nachdem die 24-Jährige im Vorlauf die Bestmarke der Holländerin Hinkelien Schreuder um einen Hundertstel auf 57,73 verbessert hatte, steigerte sich sich im Final auf 57,50. Zudem schwamm sie über 400 m Lagen in 4:22,18 einen Europarekord. Bei den Langbahn-Weltmeisterschaften in Barcelona hatte Hosszu über 200 und 400 m Lagen Gold gewonnen.